NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Hightech-Branche erholt sich

Stuttgart - Die Hightech-Branche in Deutschland erholt sich schneller als erwartet. Im laufenden Jahr rechnet der Branchenverband Bitkom mit einem Umsatzwachstum von 1,4 Prozent auf 141,6 Milliarden Euro. Im Frühjahr war der Verband noch von stagnierenden Erlösen ausgegangen. Vier von fünf Unternehmen rechneten in diesem Jahr wieder mit einem Umsatzplus, sagte Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer am Dienstag in Stuttgart. Der Verband bekräftigte seine Forderung nach einer Erleichterung der Zuwanderung von Fachkräften. Zurzeit seien 28 000 Stellen unbesetzt. dpa



Ölschiefer in der Türkei gefunden

Istanbul - Bei Probebohrungen in der rohstoffarmen Türkei sind ÖlschieferVorräte geortet worden. Die Bodenschätze in Zentralanatolien könnten bis zu acht Milliarden Barrel Öl ergeben und hätten einen Wert von bis zu 700 Milliarden Dollar, berichteten türkische Medien am Dienstag. Sollten sich die Schätzungen als richtig erweisen, wäre der Ölschiefer die erste nennenswerte Ressource in der Türkei. Zusammen mit bereits vorher entdeckten Vorräten beträgt das Ölschiefer-Potenzial der Türkei nun rund 9,5 Milliarden Tonnen. Ölschiefer ist aus Bodenablagerungen früherer Meere oder Seen entstanden, die in Jahrmillionen durch Druck und Hitze zu einem Gestein wurden, das Öl enthält. AFP

Ex-Bayern LB-Vorstände sollen zahlen München - Nach dem Fehlkauf der österreichischen Hypo Alpe Adria greift der Bayern LB-Verwaltungsrat hart durch gegen den früheren Vorstand um Werner Schmidt. Am späten Montagabend beschlossen die Kontrolleure Schadenersatzforderungen gegen alle an dem Geschäft beteiligten Ex-Vorstände. Im Falle ihres Widerstands drohen ihnen Klagen. Zudem muss nun Bayern LB-Vorstand Stefan Ropers gehen. Er war das einzige noch verbliebene Vorstandsmitglied der Bank, das bereits zu Zeiten des HGAA-Deals dem Gremium angehörte.  Die ehemalige Kärntner Landesbank war 2007 von der BayernLB übernommen worden. Im Dezember 2009 verstaatlichte Österreich die Bank, um sie vor der Pleite zu retten. Betroffen von den Schadenersatzforderungen sind neben dem früheren Bayern LB-Chef Schmidt auch sein Nachfolger Michael Kemmer sowie Ropers und fünf weitere Ex-Manager der Bank. dpa

Der Bau erwartet weniger

Berlin - Die deutsche Bauwirtschaft hat für das laufende und das kommende Jahr ihre Prognosen nach unten korrigiert. Für 2010 erwartet der Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB) einen Umsatzrückgang von 1,5 Prozent auf 81 Milliarden Euro. Zu Jahresbeginn hatte der Verband noch mit einer schwarzen Null gerechnet. 2011 – also nach Auslaufen der Konjunkturpakete – sollen es nur noch knapp 80 Milliarden Euro Umsatz sein. Die Zahl der Beschäftigten dürfte 2010 um ein Prozent auf im Schnitt 698 000 zurückgehen. jmi

BMW ruft 150 000 US-Autos zurück

Woodcliff Lake - Wegen Problemen mit der Spritzufuhr ruft der bayerische Autobauer BMW in den USA mehr als 150 000 Autos zurück. Betroffen sind ausschließlich Wagen mit Sechszylinder-Motoren. Die Aggregate sind allerdings durch fast alle Modellreihen verbaut. Ein BMW-Sprecher betonte in München, in Deutschland seien nach jetzigem Kenntnisstand keine Wagen betroffen. Bei 130 000 Autos mit 3,5-Liter-Maschinen besteht die Gefahr, dass das Einspritzsystem fehlerhaft arbeitet, was zu Startproblemen und einer verminderten Motorleistung führt. Betroffen sind Wagen der Modelljahre 2007 bis 2010. dpaBMW AG]

0 Kommentare

Neuester Kommentar