NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Jeder zweite Deutsche will im Alter bei seinen Kindern wohnen



Die Hälfte der Deutschen will ihren Lebensabend unter einem Dach mit den erwachsenen Kindern verbringen - aber nur, wenn diese selbst keinen Nachwuchs haben. Das geht aus einer am Dienstag in Nürnberg veröffentlichten repräsentativen Studie hervor. Unabhängig von ihrem Alter erklärten 50 Prozent der Befragten, sie könnten sich ein Wohnmodell mit ihren Kindern vorstellen.

Die Bereitschaft dazu sinkt der Studie zufolge jedoch, sobald Enkel im Spiel sind. Dann sind nur noch zehn Prozent der über 50-Jährigen dafür offen, und zwar auch dann, wenn es getrennte Wohnungen für Alt und Jung gäbe. In der jungen Generation zeigte sich eine ähnlich geringe Neigung, mit den Großeltern zusammenzuziehen. Das Marktforschungsinstitut Innofact befragte für das Internetportal immowelt.de 1042 Personen. KNA

Wohnen in Sachsen-Anhalt

am günstigsten

Mieter zahlen in Ostdeutschland noch immer deutlich weniger als im Rest der Republik. Doch auch im Osten steigen die Wohnkosten stetig, wie der Deutsche Mieterbund jetzt berichtete. Mit durchschnittlich 4,80 Euro pro Quadratmeter kommen Mieter in Sachsen-Anhalt derzeit am günstigsten davon. Auch die Sachsen zahlen im Schnitt nur drei Cent mehr. Von solchen Preisen können vor allem Westdeutsche nur träumen: Im bundesweiten Durchschnitt kostet eine vergleichbare Wohnung stolze 6,19 Euro pro Quadratmeter. Besonders tief in die Tasche greifen müssen Mieter in Bayern und Baden-Württemberg: Dort sind im Schnitt 7,58 Euro pro Quadratmeter fällig. Doch auch in Ostdeutschland wird Wohnen teurer: Vor 20 Jahren kostete eine Altbauwohnung hier noch zwischen 60 Pfennig und 1,20 Mark pro Quadratmeter. Heute zahlt man ostweit im Schnitt 4,99 Euro. Die Betriebskosten hingegen liegen mit durchschnittlich zwei Euro pro Quadratmeter in Ost und West immerhin schon gleichauf. dpa

Immobilienkauf: Es muss Liebe sein – zumindest bei Frauen

Auch beim Kauf eines Hauses oder einer Wohnung verlassen sich Frauen häufiger auf ihre Intuition als Männer. 85 Prozent geben an, eine Immobilie müsse ihnen auf den ersten Blick und aus dem Bauch heraus gefallen (Männer: 76,9 Prozent). Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage vom Hamburger Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) im Auftrag der comdirect bank. Vielen Frauen (48,6 Prozent) ist es zudem besonders wichtig, dass sich die eigene Immobilie in der Nähe der Eltern oder der eigenen, erwachsenen Kinder befindet (Männer: 37,5 Prozent). Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben