NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Berliner Medizintechnikfirma verliert

Berlin - Das Medizintechnikunternehmen aap Implantate hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres bei Umsatz und Ergebnis eingebüßt. Von Januar bis Oktober setzte aap 20,9 Millionen Euro um, im Vorjahr waren es noch 25,6 Millionen Euro gewesen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern fiel von 3,3 Millionen Euro im Vorjahr auf eine Million Euro. Allerdings, so teilte das Berliner Unternehmen mit, steckten Projektumsätze, der Umsatz aus dem im Dezember 2009 verkauften Bereich Analytics sowie andere Einmaleffekte von insgesamt 8,1 Millionen Euro im Vorjahreswert. Bereinigt ergebe sich eine Umsatzsteigerung von 14 Prozent. jmi

EU sieht schwarz für WestLB

Brüssel/Düsseldorf - Die EU-Kommission hat erhebliche Zweifel an der Lebensfähigkeit der WestLB und hält die staatlichen Hilfen für zu hoch. Einen Tag nach dem Scheitern der geplanten Fusion von WestLB und BayernLB teilten die Wettbewerbsexperten am Freitag mit, die Umstrukturierung der Landesbank genauer zu prüfen. Eine Schließung der Landesbank werde leider wahrscheinlicher, sagte EU-Wettbewerbskommissar Joaquin Almunia. Die WestLB brauche immer mehr Staatsbeihilfe und habe kein tragfähiges Geschäftsmodell. Man sei zudem zu dem Schluss gekommen, dass die Bank schätzungsweise 3,4 Milliarden Euro mehr staatliche Gelder erhalten habe, als bei der Ausgliederung der „Bad Bank“ geplant war. dpa/rtr

Karmann-Dachsparte geht an Finnen

Osnabrück - Der finnische Autohersteller Valmet will die Cabrio-Dachsparte des insolventen Autozulieferers Karmann übernehmen. Ein Kaufvertrag sei unterzeichnet worden, teilte Insolvenzverwalter Ottmar Hermann am Freitag mit. Damit ist die Zukunft von 746 Jobs in Osnabrück und im polnischen Zary gesichert. Allerdings muss das Bundeskartellamt noch zustimmen. dpa

Industrie brechen Aufträge weg

Berlin - Herber Rückschlag für die deutsche Industrie: Im September brachen die Aufträge so stark ein wie seit knapp zwei Jahren nicht mehr, weil die Nachfrage aus den Euro-Ländern kräftig zurückging. Die Unternehmen erhielten vier Prozent weniger Bestellungen als im Vormonat, teilte das Bundeswirtschaftsministerium am Freitag mit. Dies ist der stärkste Rückgang seit Januar 2009 mit 6,6 Prozent. Analysten hatten mit einem Anstieg von 0,5 Prozent gerechnet. rtr

Solarstrom kann gespeichert werden

Itzehoe - Das Itzehoer Unternehmen Dispatch Energy hat am Freitag ein modulares Hightech-Batteriesystem vorgestellt, mit dem Wind- und Solarstrom künftig auch nachts, bei Flaute oder ausgelasteten Stromnetzen nutzbar sein soll. Es ist für Eigenheimbesitzer konzipiert, die ihren selbst erzeugten Strom rund um die Uhr nutzen wollen, wie Geschäftsführer Dietmar Gruidl sagte. Das System wurde in Zusammenarbeit mit den beiden Fraunhofer-Instituten ISE und ISIT entwickelt. Die Serienproduktion soll im Sommer 2011 beginnen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben