NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Deutsche verschieben Schwarzgeld

Hamburg - Deutsche verschieben ihr Schwarzgeld von der Schweiz einem Bericht zufolge in größerem Stil in die asiatischen Steueroasen Singapur und Hongkong. Spitzenbeamte des Finanzministeriums halten es für möglich, dass sie dabei die Hilfe Schweizer Banken bekommen, wie der „Spiegel“ berichtet. Grund dafür ist das geplante Steuerabkommen zwischen Berlin und Bern, in dem die Besteuerung von Altvermögen sowie eine Abgeltungsteuer für künftige Erträge festgelegt werden sollen. Nach Angaben des Bankenexperten der Schweizerischen Volkspartei, Hans Kaufmann, wurden in den ersten acht Monaten dieses Jahres 62 Milliarden Schweizer Franken verschoben. Das Geld ist in Singapur und Hongkong weitgehend sicher. Mit Hongkong hat Deutschland laut „Spiegel“ kein umfassendes Doppelbesteuerungsabkommen geschlossen, der Vertrag mit Singapur lasse Lücken bei der Amtshilfe. AFP

Bahn plant Billig-Busfahrten

Berlin - Die Deutsche Bahn will ihr bundesweites Fernbusliniennetz massiv ausbauen und mit Billigangeboten Reisende gewinnen. Das berichtet die „Wirtschaftswoche“. Demnach will die Bahn ihr Linienbusnetz zum Januar 2011 erweitern und günstigere Fahrten anbieten als auf der Schiene. Die Strecke Köln-Hamburg soll 35 Euro kosten, 20 Prozent weniger als ein ICE-Ticket mit Bahncard 50. Bis zu zweimal täglich sollen Busse auf der Strecke fahren. Geplant sind außerdem die Linien Passau-München-Hamburg-Lübeck, Dresden-Köln-Düsseldorf, Stuttgart-Bremen-Oldenburg und Bielefeld-Hannover Flughafen-Hamburg. Die Bahn wollte den Bericht nicht kommentieren. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar