NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Kabinett will Kohlestreit beilegen

Berlin - Die Bundesregierung will an diesem Mittwoch ihren Kohlestreit beilegen und am Ausstiegsdatum 2018 festhalten. In der Kabinettssitzung unter Leitung von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) soll die ersatzlose Streichung der Klausel beschlossen werden, dass der Bundestag 2012 den Ausstieg noch einmal hätte überprüfen können, hieß es aus Koalitionskreisen in Berlin. Auch in der EU zeichne sich eine Mehrheit für eine Verschiebung des Ausstiegs auf 2018 ab. dpa/rtr

Ex-Mitarbeiter dürfen ihre Akte lesen

Erfurt - Unternehmen müssen auch ehemaligen Mitarbeitern Einblick in deren Personalakte gewähren. Das entschied am Dienstag der Neunte Senat des Bundesarbeitsgerichts in Erfurt und gab der Klage eines früheren Versicherungsangestellten statt. Sein Ex-Arbeitgeber hatte ihm die Einsicht in seine Akte mit Verweis auf das beendete Arbeitsverhältnis verwehrt. Die Arbeitsrichter sahen das anders: Der Arbeitnehmer habe auch nach Ende des Arbeitsverhältnisses ein berechtigtes Interesse daran, den Inhalt einer fortgeführten Personalakte auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen, urteilten sie (Az. 9 AZR 573/09).dpa



Glücksspiel bringt Ländern Milliarden
Berlin - Glücksspiel für die Bundesländer: Spielbanken und Lotterien spülen in diesem Jahr wohl 3,3 Milliarden Euro in die Kassen der Finanzminister, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. Wichtigste Einnahmequelle ist dabei die Lotteriesteuer, die allein 1,5 Milliarden Euro bringt. Verglichen mit dem Vorjahr seien die Glücksspiel-Einnahmen der Länder damit konstant, sagte ein Statistiker. Seit 2005 hätten sie aber um etwa eine Milliarde Euro abgenommen. rtr

Unterm Strich bleiben 18 904 Euro

Nürnberg - Die deutschen Verbraucher haben deutlich mehr Geld zur Verfügung als der europäische Durchschnitt. Jedem Deutschen bleiben in diesem Jahr rechnerisch 18 904 Euro, wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Studie des Marktforschungsunternehmens GfK hervorgeht. Im Schnitt liegt der Wert europaweit bei 11 945 Euro. Untersucht wurden das verfügbare Einkommen nach Abzug von Steuern und Sozialabgaben in 42 europäischen Ländern. Deutschland liegt im europäischen Vergleich auf Platz acht. Liechtenstein und Luxemburg sind die reichsten, Moldawien und die Ukraine die ärmsten Länder. Von der ermittelten Summe sind alle Ausgaben zu bestreiten. AFP

Handel erwartet 2011 leichtes Plus

Berlin - Der deutsche Einzelhandel blickt angesichts der wieder anziehenden Konjunktur optimistisch ins nächste Jahr. Beim Umsatzwachstum könnte „eine Eins vor dem Komma“ drinsein, sagte der Präsident des Handelsverbands Deutschland (HDE), Josef Sanktjohanser, am Dienstag. Für dieses Jahr rechnet der Verband damit, dass die bisherige Prognose von 1,5 Prozent Umsatzwachstum übertroffen werden könnte. Im November und Dezember erwartet die Branche ein Umsatzplus von 2,5 Prozent. Insgesamt kommt der Einzelhandel auf rund 400 Milliarden Euro Jahresumsatz. dpa

Kammerfusion scheitert

Cottbus - Die Pläne zur Fusion der Industrie- und Handelskammern (IHK) Cottbus und Ostbrandenburg/Frankfurt (Oder) sind vom Tisch. Die Vollversammlung der Cottbuser Kammer bestätigte einstimmig, dass die Bemühungen eingestellt werden, wie die IHK Cottbus am Dienstag mitteilte. Die Brandenburger Kammern wollten aber auch weiterhin zusammenarbeiten. Zu den Gründen für das Scheitern der Fusion wurden keine Angaben gemacht. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben