NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Hotels steigern Umsätze deutlich



Wiesbaden - Deutschlands Hoteliers bringen mit guten Geschäften das Gastgewerbe voran. Im Vergleich zum Vorjahresmonat steigerten die Beherbergungsbetriebe ihren Umsatz im September nominal um 8,0 Prozent, preisbereinigt entspricht das einem Zuwachs von real zwei Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Bei den Gastronomen betrug der Anstieg nominal 0,7 Prozent – real ging ihr Umsatz hingegen um 0,6 Prozent zurück. Die gesamte Branche legte dadurch nominal um 3,5 Prozent (real 0,4 Prozent) zu. dpa

Zähler müssen nicht geeicht sein

Karlsruhe - Vermieter dürfen zur Abrechnung von Wasserkosten auch die Zählerangaben von nicht geeichten Wasseruhren nutzen. Sie müssen in solchen Fällen etwa durch eine staatliche Prüfstelle nachweisen lassen, dass die Geräte während des Ablesezeitraums richtig funktionierten, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem Urteil am Mittwoch. (VIII ZR 112/10) Damit scheiterte die Klage eines Mieters, dessen zur Wohnung gehörender Wasserzähler 2006 und 2007 wegen des Ablaufs der Eichfrist nicht mehr geeicht war. Der Mieter hatte deshalb die Auffassung vertreten, dass die von dem Gerät angezeigten Werte auf keinen Fall verwendet werden dürfen und seine anteiligen Kosten anhand seiner Wohnungsgröße ermittelt werden müssten. AFP

BayernLB erholt sich von der Krise

München - Die BayernLB, die erst kürzlich ihre Fusionspläne mit der WestLB gekippt hat, will 2010 ein „deutlich positives Ergebnis“ schaffen und ist damit zuversichtlicher als bisher. Das Schlussquartal könnte allerdings wegen der üblicherweise höheren Risikovorsorge zum Jahresende rot ausfallen, wie Vorstand Stefan Ermisch sagte. In den vergangenen beiden Jahren hatten die milliardenschweren Fehlspekulationen auf dem US-Immobilienmarkt und das Debakel um die österreichische Hypo Group Alpe Adria der BayernLB noch Verluste von zusammen nahezu acht Milliarden Euro eingebrockt. Der Freistaat Bayern musste die Bank mit rund zehn Milliarden Euro stützen. Nach einer massiven Schrumpfkur und dem Abbau tausender Arbeitsplätze will sich die BayernLB auf das Mittelstands- und Privatkundengeschäft konzentrieren. Im dritten Quartal verdiente die BayernLB vor Steuern 115 Millionen Euro – nach 56 Millionen Euro in den vorangegangenen drei Monaten. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben