NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Bayer soll Jobgarantie verlängern

Leverkusen - Die Chemie-Gewerkschaft IG BCE stellt Bedingungen für die Verhandlungen über den angekündigten Stellenabbau bei der Bayer AG. „Wir fordern Bayer auf, rasch über eine Verlängerung des Beschäftigungssicherungs-Vertrages zu verhandeln, um die Verunsicherung der Mitarbeiter zu beenden“, sagte Reiner Hoffmann, Chef der IG BCE in Nordrhein, der „Rheinischen Post“. Ende 2012 läuft der Schutz vor betriebsbedingten Kündigungen aus. Hoffmann kritisierte scharf das Bayer-Sparprogramm, wonach weltweit 4500 Stellen gestrichen und gleichzeitig rund 2500 in Schwellenländern aufgebaut werden sollen. In Deutschland stehen 1700 Stellen vor der Streichung. „Das Programm ist hart und im Umfang nicht nachvollziehbar“, sagte Hoffmann dazu. Mit Sorge sehe er, dass der Konzern nicht nur in der Verwaltung, sondern auch in der Forschung Stellen streichen wolle. dpa

BAYER AG]/BAYER AG]Zwei Milliarden Euro Verlust bei Opel

Rüsselsheim - General Motors steuert mit seiner Europatochter um den Autobauer Opel in diesem Jahr auf einen massiven Verlust zu. „In der Summe rechnen wir mit einem Minus von rund zwei Milliarden Dollar, das sind 1,4 Milliarden Euro“, sagte Opel-Chef Nick Reilly der „Wirtschaftswoche“. Es gebe aber keinen Grund, nach dem Börsengang der Konzernmutter die Sanierung zu beschleunigen. „Alles in allem sind wir bei der Restrukturierung des Europageschäfts im Plan.“ Der Personalabbau in Deutschland laufe allerdings „ziemlich schleppend“. Den Konzepten zur Sanierung zufolge will der Autobauer europaweit 8000 Stellen abbauen, davon fast die Hälfte in Deutschland. Vor knapp zwei Wochen hatte GM mitgeteilt, dass in den ersten neun Monaten 2010 in Europa Verluste von 1,2 Milliarden Dollar aufgelaufen seien. Im dritten Quartal verlor das Unternehmen in Europa zudem mehr als dreimal so viel wie im Vorquartal. dpaBAYER AG]

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben