NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Betrug mit Klimawandel-Fonds

Berlin - Das Bundeslandwirtschaftsministerium warnt vor gefälschten Rechnungen, die derzeit an landwirtschaftliche Betriebe in Deutschland verschickt werden. Die Betrüger nutzen im Internet veröffentlichte Daten über Fördersummen für Landwirte. In den Briefen werden einzelne landwirtschaftliche Betriebe im Namen der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) aufgefordert, Geldbeträge in einen fiktiven „Klimawandel-Entschädigungsfonds“ („KLEF“) zu überweisen. In einem der Briefe, der dem Tagesspiegel vorliegt, ist von einer Haftung für Schäden die Rede, die durch Naturkatastrophen wie Überschwemmungen oder Dürreperioden verursacht werden. Demnach müssten alle Empfänger von Zuschüssen aus EU-Agrarfonds und Fischereifonds einen Beitrag in Höhe von 1,6 bis 1,9 Prozent der gezahlten Förderung zahlen. Der Fonds ist eine Erfindung, er existiert ebenso wenig wie die Berliner Postadresse des angeblichen Absenders. Die BLE hat Strafanzeige gegen die Urheber der dubiosen Rechnungen gestellt. Betroffene können sich bei Fragen an die Bundesanstalt wenden: 0228 / 9968453080. ck

Daimler will Frau im Vorstand

Stuttgart/Frankfurt - Der Automobilkonzern Daimler, der in diesem Jahr die Erfindung des Automobils vor 125 Jahren feiert, will einem Zeitungsbericht zufolge erstmals eine Frau in seinen Vorstand berufen. Konzernchef Dieter Zetsche, der bis 2020 ein Fünftel der Führungspositionen mit Frauen besetzen will, sei bei der Suche nach einer ersten Vorstandskollegin offenbar fündig geworden, berichtete die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ ohne Nennung einer Quelle. Sie werde ihren Posten noch im ersten Quartal antreten. Ein Name wird nicht genannt. Ein Daimler-Sprecher sagte am Sonntag, er könne die Informationen weder bestätigen noch dementieren. Daimler hatte im vergangenen Jahr mitgeteilt, der Autohersteller werde ein neues Vorstandsressort für „Integrität und Recht“ schaffen, dass die Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften durch die Mitarbeiter sicherstellen soll. Nach einem Beschluss des Aufsichtsrats soll die Stelle im ersten Quartal 2011 extern besetzt werden. An dieser Zeitplanung habe sich nichts geändert, sagte der Konzernsprecher. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben