NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Räumdienst zahlt für Versäumnisse

Mieter müssen für Versäumnisse eines Räumdienstes in der Regel nicht aufkommen. Wenn ein Unternehmen den Schnee nicht wie vereinbart beseitigt und dadurch Zusatzkosten entstehen, darf ein Vermieter diese Kosten nicht auf die Mieter umlegen. Die Leistungen des neuen Dienstleisters muss vielmehr der untätig gebliebene Räumdienst bezahlen, sagt Gerold Happ vom Eigentümerverband Haus & Grund in Berlin. Diese Regelung gelte aber nur für Standardverträge. Steht im Vertrag dagegen, dass der Räumdienst unabhängig von den Schneemengen zum Beispiel nur dreimal in der Woche räumen muss, dürfe der Hauseigentümer seinen Dienstleister nicht zusätzlich belangen. Die Kosten für eine Räumung an den übrigen Tagen seien dann Betriebskosten, die die Mieter mittragen. dpa

Kalter Winter: Nebenkosten steigen

Mieter müssen wegen des bisher sehr kalten Winters in diesem Jahr mit höheren Nebenkosten rechnen. Er gehe von einem rund 15 Prozent höheren Energieverbrauch aus, sagte Siegmund Chychla vom Mieterverein Hamburg dem dpa- Themendienst. Wer mit Erdgas heize, käme dabei noch am günstigsten davon. Fernwärme hingegen müsse längere Entfernungen zurücklegen und sei daher teurer. Am meisten bezahlten Mieter mit Ölheizung, so Chychla. Hans-Lothar Schäfer, Vorsitzender der Geschäftsführung des Energiedienstleisters Techem geht laut Tageszeitung „Die Welt“ bei ölbeheizten Gebäuden sogar von 30 bis 50 Prozent höheren Kosten aus. Bei Gas werde die Steigerung „aufgrund der vorübergehend niedrigeren Preise“ nur bei sieben bis acht Prozent liegen.

„Wir hatten Anfang des Jahrtausends mehrere relativ warme Winter, daher ist nun die Überraschung groß, wenn in kälteren Perioden die Heizkosten wieder stark anziehen“, sagt Christian Stolte, Bereichsleiter Effiziente Gebäude bei der Deutschen Energie-Agentur (dena). Die Energiekosten durch allzu sparsames Heizen niedrig zu halten, ist laut Siegmund Chychla aber keine gute Idee: Wenn Leitungen in der ungeheizten Wohnung platzten, während der Mieter zum Beispiel im Urlaub sei, müsse er selbst die Reparatur bezahlen. Bewohner sollten daher auch eine vorübergehend verlassene Wohnung immer auf niedriger Stufe heizen. dpa/AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben