NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Mac-Freunde stürmen App-Store



Cupertino - Mehr als eine Million Downloads am ersten Tag – der neue App-Store von Apple für Computer mit dem Mac-Betriebssystem tritt in die Fußstapfen der erfolgreichen Online-Shops für iPhone und iPad. Firmenchef Steve Jobs sprach am Freitag am kalifornischen Firmensitz in Cupertino von einer „unglaublichen Resonanz“. Allerdings bedrängten auch Hacker die neue Plattform und deckten Lücken für Raubkopierer auf. Im Internet kursierten am Freitag Anleitungen, wie man auf unterschiedlichen Wegen kostenpflichtige Programme herunterladen kann, ohne dafür zu bezahlen. Ein Apple-Sprecher sagte auf Anfrage, das Unternehmen gebe dazu zurzeit keine Stellungnahme ab.    dpa

Die Deutschen kaufen ein

Berlin ] - Der Aufschwung in Deutschland hat 2010 auch bei den Einzelhändlern die Kassen klingen lassen. Die Branche setzte zwischen 2,5 und 2,7 Prozent mehr um als im Krisenjahr 2009, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag auf Basis einer ersten Schätzung mit. „Das wäre der stärkste Umsatzanstieg seit dem Wiedervereinigungsboom“, sagte ein Statistiker. Preisbereinigt dürften die Erlöse um 1,3 bis 1,6 Prozent gestiegen sein. Auch für 2011 sind die Aussichten günstig: Der Branchenverband HDE rechnet mit einem Umsatzplus von mehr als einem Prozent. rtr

]Easyjet zählt mehr Passagiere

London - Der britische Billigflieger Easyjet hat zum Jahresschluss im Passagiergeschäft deutlich zugelegt. Die Zahl der Fluggäste wuchs im Dezember um 7,6 Prozent auf knapp 3,7 Millionen, wie das Unternehmen am Freitag berichtete. 2010 kam Easyjet insgesamt auf 49,7 Millionen Passagiere, ein Plus von 7,9 Prozent. Der Zuwachs wäre ohne die Flugausfälle im April und Mai wohl noch höher ausgefallen. Auch waren die Flugzeuge besser gefüllt als im Krisenjahr 2009. Die Sitzauslastung kletterte um 1,2 Prozentpunkte auf 86 Prozent. dpa

] ]BP und Toyota sind in USA unbeliebt Washington - Der britische Ölkonzern BP ist wegen des Ölunfalls in den USA in die Liste der meistgehassten Unternehmen aufgestiegen. Auch der japanische Autobauer Toyota schaffte es wegen seiner Rückrufaktionen unter die 15 Firmen, deren Liste die Website „24/7 Wall Street“ (http://247wallst.com)jetzt veröffentlichte. Das Onlinemagazin wertete dafür Umfragen unter Verbrauchern und Beschäftigten, die Entwicklung am Aktienmarkt und Presseberichte aus. Ansonsten befinden sich unter den meistgehassten Firmen in den USA, von denen „24/7 Wall Street“ keine Rangfolge erstellte, der Telekommunikationsriese AT&T, der Computerkonzern Dell, American Airlines und United Airlines sowie ]die Fastfood-Kette McDonald's ]. AFP

Apple-Chef bekommt nur einen Dollar New York - Steve Jobs verdient als Apple-Chef weiterhin nur einen Dollar im Jahr. Der Gründer des wertvollsten Technologiekonzerns der Welt hat damit seit seiner Rückkehr an die Firmenspitze 1997 keine Erhöhung seines Grundgehalts mehr bekommen. Das geht aus am Freitag bei der Börsenaufsicht SEC eingereichten Dokumenten hervor. Mitleid ist aber fehl am Platze: Laut dem US-Magazin „Forbes“ verfügt Jobs über ein geschätztes Vermögen von 5,5 Milliarden Dollar. dpaAPPLE INC.]

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben