NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Leyen droht mit Frauenquote

BerlinBMW AG] - Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat den deutschen Unternehmen wegen des geringen Anteils von Frauen in Top-Positionen mit einer gesetzlichen Frauenquote gedroht. „Angesichts der nur mit der Lupe erkennbaren Fortschritte der vergangenen zehn Jahre schließe ich eine gesetzliche Regelung über einen Mindestanteil von Frauen in Führungspositionen von Unternehmen nicht mehr aus“, sagte von der Leyen dem „Manager-Magazin“. Die einzige Alternative zur gesetzlichen Quote bestehe in einer zügigen, verbindlichen und „öffentlich nachvollziehbaren“ Selbstverpflichtung der deutschen Wirtschaft zu mehr Frauen in Führungspositionen. „Unter 25 bis 30 Prozent Frauenanteil in Führungspositionen würde ich gar nicht anfangen zu verhandeln.“ dpa

BMW AG]BAYER AG]

Verdi lehnt verdeckte Kontrollen ab

Berlin - Die Gewerkschaft Verdi wehrt sich gegen verdeckte Kontrollen von Bankberatern durch die staatliche Finanzaufsicht. Diese Bestimmung im geplanten Anlegerschutzgesetz kriminalisiere die Beschäftigten, stellte die Dienstleistungsgewerkschaft am Mittwoch fest. Rund 70 000 Bankmitarbeiter hätten sich per Unterschrift dagegen ausgesprochen. Der Gesetzentwurf, der in der kommenden Woche zur Abstimmung im Bundestag ansteht, müsse entsprechend geändert werden, verlangte Verdi-Vorstandsmitglied Uwe Foullong. Grundsätzlich sei der Gesetzentwurf aber zu begrüßen. So sei es richtig, dass den Kunden nur noch Anlageprodukte empfohlen werden dürften, die ihren Interessen entsprächen, und ein einheitlicher „Beipackzettel“ eingeführt werden müsse. Verdi stimmt auch dem Vorhaben zu, die Prüfbefugnisse der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) auszuweiten. dpa

Schweizer Banker erneut verhaftet

Zürich - Der Schweizer Banker Rudolf Elmer ist am Mittwochabend kurz nach seiner Verurteilung wegen Verletzung des Bankgeheimnisses erneut verhaftet worden, weil er wieder das Bankgeheimniss verletzt haben soll, wie Staatsanwaltschaft und Kantonspolizei mitteilten. Der frühere Fillialleiter der Privatbank Julius Bär für die BAYER AG]Cayman Inseln/BAYER AG] hatte am Montag in London erneut Daten-CDs an Wikileaks-Chef Julian Assange übergeben, die Steuersünder entlarven sollen. Am Mittwochnachmittag war er in Zürich zu einer Geldstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Elmer hatte erklärt, er habe in der langen Auseinandersetzung auf Missstände hinweisen wollen.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar