NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Europas Verkehr soll ölfrei laufen

Brüssel - Der Verkehr in Europa könnte nach einer EU-Studie im Jahr 2050 ohne Öl auskommen. Voraussetzung seien ausreichende Investitionen in alternative Kraftstoffe. Einen entsprechenden Sachverständigenbericht stellte EU-Verkehrskommissar Siim Kallas am Dienstag in Brüssel vor. Eine Kombination aus Strom und Biokraftstoffen könne den Bedarf von Autos, Bahnen und Bussen in Zukunft decken. Dazu müssten synthetische Kraftstoffe, Methan und Flüssiggas genutzt werden. Die Kommission kündigte an, eine Strategie zu entwickeln, um die Verkehrsträger auf alternative Antriebe umzustellen. Seit längerem versucht die EU, von Ölimporten unabhängiger zu werden. dpa

Textildiscounter will Energie sparen

Berlin - Tengelmann Energie erfasst künftig den Stromverbrauch aus 50 Filialen des Textildiscounters KiK. Ziel des Pilotprojektes von Tengelmann Energie, KiK und Deutsche Telekom ist, die Verbrauchsdaten im Viertelstundentakt verfügbar zu machen. So könne man das Sparpotenzial erkennen. Optional können weitere Untermessungen wie Licht, Klimaanlagen und Heizung durchgeführt werden. Liegt das Sparpotenzial bei Privathaushalten zwischen zehn und 15 Prozent, könne im Gewerbe sogar mehr als 25 Prozent gespart werden. Bis Ende Januar will die Telekom die Basis für das zukünftige Energiemanagement installieren. Derzeit kann man nur die Jahresverbrauchswerte der rund 2600 Märkte erfassen und vergleichen.MO

Deutsche essen weniger Süßes

Berlin - Die Deutschen essen weniger Süßigkeiten. Der Pro-Kopf-Verbrauch sei 2010 um 0,6 Prozent auf 30,57 Kilo gesunken. Statistisch gesehen gab jeder Bundesbürger mit 109,73 Euro für Süßwaren etwa ein Prozent weniger als im Vorjahr aus. Der Inlandsumsatz sank dadurch auf knapp neun Milliarden Euro. Positiv entwickelte sich dagegen der Export von Süßwaren. Dieser stieg um 7,4 Prozent auf 1,7 Millionen Tonnen. Damit bleibt Deutschland Süßwaren-Exportweltmeister. Insgesamt produzierten die Unternehmen rund 3,7 Millionen Tonnen Süßigkeiten (plus 1,8 Prozent) im Wert von 12,3 Milliarden Euro (plus 1,4 Prozent). Der Umsatz im Süßwarenhandel blieb im Vergleich zum Vorjahr mit etwa 12 Milliarden Euro stabil. dpa

Lanxess-Finanzchef geht

Frankfurt am Main - Lanxess-Finanzchef Matthias Zachert will nach Unternehmensangaben den Chemiekonzern verlassen. Ein Lanxess-Sprecher sagte am Dienstag, der Aufsichtsrat werde sich bald mit der Bestellung eines Nachfolgers befassen. Nach einem Bericht des „Manager Magazin“ wird Zachert zum Darmstädter Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck wechseln. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar