NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

GSW macht sich klar für die Börse

Frankfurt am Main - Die Berliner Wohnungsgesellschaft GSW hat knapp eine Milliarde Euro an Schulden refinanziert und sich damit startklar für einen zweiten Anlauf an die Börse gemacht. Ein bestehender Kredit von 890 Millionen Euro werde durch neue Kreditlinien über 875 Millionen Euro ersetzt, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Die Vorbereitungen für einen Börsengang seien allerdings noch in einem frühen Stadium, sagte eine mit der Sache vertraute Person. rtr

BDE-Mitarbeiter verdienen mehr

Berlin - Der Bundesverband der Deutschen Entsorgungs- Wasser- und Rohstoffwirtschaft (BDE) und die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi haben sich am Dienstag in Berlin auf einen neuen Tarifvertrag geeinigt. Die rund 20 000 Beschäftigten der privaten Abfallwirtschaft erhalten rückwirkend für die Monate Mai bis Dezember 2010 eine Einmalzahlung von 350 Euro, Auszubildende 100 Euro. Rückwirkend ab Januar 2011 werden die Löhne um zwei Prozent erhöht. Der Tarifvertrag gilt bis zum 31. Dezember 2011. Nach mehr als neun Monaten Verhandlung konnte so eine längere Streikphase abgewendet werden. Die Einigung muss noch von den zuständigen Gremien beider Seiten gebilligt werden. tos

Penny verliert gegen Speedminton

Berlin - Im Rechtsstreit um den Markennamen Speedminton hat der Lebensmitteldiscounter Penny gegen den Sportgerätehersteller Speedminton aus Berlin verloren. Das Berliner Landgericht untersagt in seinem noch nicht rechtskräftigen Urteil dem Discounter, ein Flugkorbspiel unter der Bezeichnung Speedminton zu bewerben und zu vertreiben, wie die Speedminton GmbH jetzt mitteilte. Das Unternehmen hatte Penny verklagt, weil der Discounter im Sommer 2010 eine Nachahmung eines Spielsets der schnelleren Version eines Badminton-Spiels unter dem geschützten Markennamen verkauft hatte. tos

Neue Tarife für die Postbank

Berlin - In den Tarifverhandlungen für die rund 4300 Arbeitnehmer der Deutschen Postbank AG, der Postbank Firmenkunden AG, der BCB AG sowie der PB Direkt GmbH haben der Arbeitgeber und Verdi einen Tarifabschluss erreicht. Dies teilte Verdi am Mittwoch in Berlin mit. Zur Beschäftigungssicherung wird der Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen bis Ende 2013 verlängert. Die Gehälter steigen in zwei Schritten zum 01. April 2011 um 2,2 Prozent und zum 01. April 2012 um weitere 2,4 Prozent. Der neue Tarifvertrag hat eine Laufzeit bis Ende April 2013. tos

0 Kommentare

Neuester Kommentar