NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Deutsche lieben Schweizer Schoggi



Genf - Schweizer Schokolade hat im vergangenen Jahr nach der Wirtschaftskrise wieder mehr Abnehmer gefunden. Die eidgenössischen Chocolatiers verkauften 2010 fast 176 500 Tonnen Schokolade, wie der Branchenverband Chocosuisse am Dienstag mitteilte. Das waren 2,4 Prozent mehr als 2009. Die Schokoladenexporte stiegen dabei nur leicht um 0,8 Prozent auf 106 600 Tonnen. Die Deutschen als wichtigste Abnehmer verspeisten im vergangenen Jahr allerdings gleich fast ein Viertel (23,6 Prozent) mehr Schweizer Schokolade als im Krisenjahr 2009 – insgesamt rund 16 800 Tonnen, also gut zwei Tafeln pro Deutschen vom Säugling bis zum Greis. Bei den Exporten machte sich die starke Schweizer Währung nicht bemerkbar. Der Schokoladenhersteller Lindt & Sprüngli hatte kürzlich beklagt, der teure Franken vermiese ihm die Geschäfte. AFP

Mittelstand zuversichtlich wie nie Frankfurt am Main - Deutschlands Mittelständler strotzen vor Optimismus. Die Erwartung, dass die nächsten Monate gute Geschäfte bringen werden, kletterte auf einen Rekordwert, wie die KfW-Bankengruppe am Dienstag mitteilte. Das gemeinsame Mittelstandsbarometer von KfW-Bankengruppe und ifo-Institut ermittelte den positivsten Wert für die nähere Zukunft seit Beginn der Berechnungen des Indikators im Januar 1991. Der Indikator für das Geschäftsklima bei kleinen und mittleren Unternehmen stieg im Januar auf 28,4 Punkte.  dpa

China bunkert seltene Erden

Peking - China will nach einem Bericht der US-Zeitung „Wall Street Journal“ für sogenannte seltene Erden eine strategische Reserve aufbauen. In den vergangenen Monaten seien in der Region Innere Mongolei in großem Stil Lagerkapazitäten für die begehrten Rohstoffe eingerichtet worden, berichtete das Blatt in seiner Dienstagsausgabe. Deren Umfang übersteige das Gesamtvolumen der chinesischen Exporte des Jahres 2010 von 39 800 Tonnen, hieß es weiter. Die seltenen Erden sind für zahlreiche Zukunftstechnologien wie Internethandys, Hybridautos oder Windräder von großer Bedeutung. China, das mehr als 95 Prozent dieser Mineralien für den Weltmarkt liefert, hatte die Ausfuhr zuletzt eingeschränkt und mehrere Minen unter staatliche Kontrolle gebracht. Die Preise für die begehrten Rohstoffe waren 2010 um 130 Prozent gestiegen. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben