NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Twitter ist zehn Milliarden wert



New York - Bei Fusionsgesprächen mit dem Kurznachrichtendienst Twitter wurde der Wert des rasant wachsenden Unternehmens auf rund acht bis zehn Milliarden Dollar beziffert. Wie das „Wall Street Journal“ am Donnerstag berichtete, erwägen die Internet-Giganten Facebook und Google die Übernahme von Twitter. Dem Bericht zufolge haben die beiden Anwärter bereits auf niedriger Ebene und bislang ergebnislos Fusionsgespräche geführt. Wie es in dem Bericht unter Berufung auf mit der Situation vertraute Personen weiter hieß, haben neben Google und Facebook noch weitere Interessenten bei Twitter angeklopft. rtr

Air Berlin punktet vor Gericht

Karlsruhe - Im Rechtsstreit um angebliche Vergünstigungen für die Billigfluglinie Ryanair haben die Konkurrenten Lufthansa und Air Berlin einen Etappensieg errungen. Der Bundesgerichtshof (BGH) hob am Donnerstag die Urteile in parallelen Verfahren gegen die Flughäfen Hahn und Lübeck auf und verwies die Sache an die Vorinstanzen zurück. Beide Airlines hatten gegen die Flughäfen geklagt. Sie wollen erreichen, dass Ryanair vermeintliche Vergünstigungen zurückzahlen muss. Die zuständigen Gerichte müssen nun klären, ob staatliche Beihilfen an den Billigflieger gezahlt wurden, ohne dies bei der EU zu melden. dpa

Bayer einigt sich bei Stellenabbau

Berlin - Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer hat sich mit dem Betriebsrat auf die Rahmenbedingungen zum Abbau von 1700 Stellen in Deutschland geeinigt. „Die notwendigen Anpassungen sollen durch normale Fluktuation und Aufhebungsverträge – vornehmlich mit Beschäftigten im rentennahen Alter – erreicht werden“, teilte Bayer am Donnerstag mit. Wegen einer Beschäftigungssicherungsvereinbarung im Konzern sind betriebsbedingte Kündigungen bis Ende 2012 ausgeschlossen. Bis dahin soll der Abbau abgeschlossen sein. Bereits im November 2010 hatte Bayer angekündigt, weltweit 4500 Stellen zu streichen. jmi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben