NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Eine Million Stellen sind offen

Nürnberg - Volle Auftragsbücher haben in vielen deutschen Unternehmen die Nachfrage nach Arbeitskräften in den vergangenen Monaten rasant steigen lassen. Allein im letzten Quartal 2010 seien fast eine Million Stellen zu besetzen gewesen, geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Untersuchung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor. Demnach habe die Zahl der gesuchten Arbeitskräfte mit 996 200 rund 25 Prozent höher gelegen als vor einem Jahr. Von den knapp eine Million zu besetzenden Arbeitsplätzen entfielen rund 850 000 auf Unternehmen im Westen.dpa

Madoff beschuldigt die Banken

New York - Der zu 150 Jahren Haft verurteilte Milliarden-Betrüger Bernard Madoff hat Banken und Hedge-Fonds vorgeworfen, bei seinem illegalen Schneeballsystem „bewusst weggesehen“ und nichts unternommen zu haben. „Sie mussten es wissen“, sagte der 72-Jährige der „New York Times“. In dem Interview unterstrich Madoff erneut, seine Familie habe nichts von seinen illegalen Machenschaften gewusst. Sein Sohn Mark nahm sich im Dezember 2010 das Leben. Madoff soll über Jahrzehnte hinweg rund 20 Milliarden Dollar eingesammelt und in einer Art Schneeballsystem angelegt haben. Es war der größte Wirtschaftsbetrug der Geschichte. dpa

Fed erwartet bessere Konjunktur

Washington - Die US-Notenbank hat ihren Konjunkturausblick nach oben korrigiert. Für dieses Jahr rechnet die Federal Reserve (Fed) mit einem Wachstum zwischen 3,4 und 3,9 Prozent. Das geht aus einem Protokoll der jüngsten Notenbanksitzung hervor, die Ende Januar stattfand. Bislang lag die Wachstumsprognose zwischen 3 und 3,6 Prozent. Grund für die besseren Zahlen sind die zuletzt gestiegenen Ausgaben der Verbraucher. Allerdings sind sich die Experten der Institution nicht sicher, wie lange das positive Konsumklima anhält. Für den Jobmarkt bleiben die Aussichten eher düster. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben