NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Brüderle forciert Stromnetzausbau

Berlin - Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle will durch die frühzeitige Einbindung aller Beteiligten den Ausbau der Stromnetze in Deutschland forcieren. Er gab am Dienstag den Startschuss für die Plattform „Zukunftsfähige Netze“. Ziel des neuen Forums von Vertretern aus Bund, Ländern, Verbänden und Nicht-Regierungsorganisationen ist es, die notwendigen Investitionen in die deutschen Energienetze im Umfang eines zweistelligen Milliardenbetrages möglichst schnell auf den Weg zu bringen. Die Kosten sollen zwar durch mehr Effizienz großteils aufgefangen werden“aber ganz wird das nicht gelingen“, gab Brüderle mit Blick auf die Preise zu. rtr

EADS N.V.]

Union kritisiert Schäuble

Berlin - Nach Kritik aus der FDP wächst auch in der Unions-Fraktion der Unmut über das Krisenmanagement der Bundesregierung in der Euro-Schuldenkrise. Zahlreiche Abgeordnete hätten das Vorgehen von Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) „sehr kritisch“ beurteilt, verlautete von Teilnehmern aus einer Sitzung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion am Dienstag in Berlin. Schäuble hatte erst kürzlich angekündigt, dass die Belastungen Deutschlands mit dem neuen Rettungsfonds für angeschlagene Euro-Länder noch steigen werden. Zuvor hatten sich die Euro-Finanzminister darauf verständigt, den ab Mitte 2013 geplanten dauerhaften Krisenfonds mit 500 Milliarden Euro auszustatten. dpa/EADS N.V.]

Vattenfall will abspecken

London/Amsterdam - Der schwedische Energiekonzern Vattenfall will sich von Geschäften im Wert von mehr als drei Milliarden Euro trennen. Die Firma habe bereits Investmentbanken mit den Verkäufen von nicht-strategischen Bereichen beauftragt, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen am Dienstag. Europas fünftgrößter Versorger verabschiedet sich damit von seinen Expansionsbestrebungen in Übersee. Den Kreisen zufolge übernimmt die Deutsche Bank für Vattenfall den Verkauf der nicht-strategischen Vermögenswerte in Polen, Finnland und Dänemark. In Polen werde sie mit ING zusammenarbeiten, in Dänemark und Finnland mit der Danske Bank. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben