NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Air Berlin trotz Unruhen mit Plus

   

Berlin - Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin hat trotz zahlreicher Ausfälle wegen der Unruhen in Tunesien und Ägypten im Februar ein leichtes Passagierplus verbucht. Die Zahl der Reisenden stieg um ein Prozent auf 2,13 Millionen, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Im Februar seien mehrere hundert Flüge mit insgesamt mehr als 100 000 Passagieren in die beiden nordafrikanischen Urlaubsländer gestrichen worden. Die Auslastung der Jets verbesserte sich im Februar um 1,4 Punkte auf 71,4 Prozent. dpaAIR BERLIN]

Verbraucher zahlen zu viel für Strom

Berlin - Die von allen Stromverbrauchern zu zahlende Ökostrom-Umlage ist nach Berechnungen des Verbraucherportals Verivox für 2011 um bis zu 880 Millionen Euro zu hoch angesetzt worden. Die Netzbetreiber hatten im Oktober 2010 unter anderem wegen eines unerwarteten Booms bei Solaranlagen mitgeteilt, dass die Umlage von rund 2 auf 3,5 Cent pro Kilowattstunde Strom steigen werde. Es gingen aber letztlich weniger Solarstromanlagen ans Netz als zunächst gerechnet. Daher hätten drei Cent pro Kilowattstunde wohl ausgereicht. Die zu hohe Ökostrom-Umlage wird dazu führen, dass die Mehrbelastungen 2011 in die Umlage für kommendes Jahr eingerechnet werden – die Verbraucher also mit Entlastungen rechnen können. dpa

US-Gericht spricht Bayer frei

Washington - Pharmakonzerne dürfen Geld an Generika-Spezialisten bezahlen, damit diese die Einführung von billigeren Nachahmermedikamenten auf die lange Bank schieben. Das oberste US-Gericht bekräftigte am Montag diese Rechtsprechung und wies damit eine Klage gegen den deutschen Pharmakonzern Bayer und den weltgrößten Generikahersteller Teva ab. Bayer hatte die Teva-Tochter Barr 1997 mit Zahlungen dazu bewegt, ihre Nachahmerversion des Antibiotikums Cipro nicht auf den Markt zu bringen. Gegen dieses Vorgehen hatten mehrere Apotheken geklagt. rtr

Porsche fährt wieder Gewinn ein

Stuttgart - Porsche ist nach langer Durststrecke wegen des verlorenen Übernahmekampfs mit VW in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Die Dachgesellschaft Porsche SE erzielte im Rumpfgeschäftsjahr 2010 einen satten Gewinn von 1,3 Milliarden Euro, teilte der Sportwagenbauer am Montag mit. Damit haben die Stuttgarter zwar eine Sorge weniger. Der Weg unter das Dach von VW ist aber noch lange nicht geebnet.   dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben