NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

US-Finanzminister setzt auf Europa



Berlin - US-Finanzminister Timothy Geithner vertraut den europäischen Partnern bei der Bekämpfung der Euro-Schuldenkrise. Das sagte Geithner am Dienstag in Berlin nach einem Treffen mit Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). Geithner kam vor dem wichtigen Sondergipfel der 17 Euro-Länder an diesem Freitag zu Gesprächen nach Berlin. Zuvor hatte er sich mit EZB-Präsident Jean-Claude Trichet getroffen. Die Euro- Gruppe will Ende der Woche über den Rettungsfonds EFSF und den dauerhaften Krisenmechanismus ESM ab Mitte 2013 beraten. Das Gesamtpaket zur Stabilisierung der Euro-Zone einschließlich eines Wettbewerbspaktes soll dann Ende März beschlossen werden. dpa

Nobelpreisträger Yunus verliert

Dhaka - Muhammad Yunus (70), Chef der von ihm gegründeten Mikrofinanz- Bank Grameen, ist im Streit um seine Absetzung vor dem Obersten Gericht in Bangladesch gescheitert. Für eine Fortsetzung seiner Managertätigkeit gebe es keine rechtliche Grundlage, urteilten die Richter laut Tageszeitung „The Daily Star“. Ein Anwalt des Ökonomen und Friedensnobelpreisträgers kündigte Berufung an. Yunus war auf Entscheidung der Zentralbank des Landes am vergangenen Mittwoch mit sofortiger Wirkung aus der Führung der von ihm 1983 gegründeten Grameen Bank entlassen worden. Das Gericht argumentiert, Yunus habe bei seiner Neuernennung als Generaldirektor 1999 keine Zustimmung der Zentralbank eingeholt und damit die Statuten der teils in Staatsbesitz befindlichen Grameen Bank verletzt. KNA

Europaparlament will Finanzsteuer

Straßburg - Das Europaparlament hat sich mit großer Mehrheit für die Einführung einer Finanztransaktionssteuer ausgesprochen. Das Plenum folgte damit am Dienstag mit 360 Ja-Stimmen einem Vorschlag der sozialistischen Fraktion. 299 Parlamentarier stimmten dagegen. Dem Beschluss zufolge sollen spekulative Finanztransaktionen mit einer Steuer von 0,05 Prozent belegt werden. Nach Berechnungen des Parlaments könnten in der EU damit jährlich rund 200 Milliarden Euro an Steuern erhoben werden. Das Votum des Parlaments ist für die Brüsseler Kommission und den Rat nicht bindend. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar