NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Frauen in Top-Jobs verdienen weniger

Berlin - Auch in Führungsjobs verdienen Frauen in der deutschen Wirtschaft spürbar weniger als Männer. Mit 3700 Euro liegt ihr Bruttomonatsgehalt laut einer Studie etwa ein Viertel unter dem von Männern in leitenden Positionen. Die verdienen durchschnittlich 4900 Euro, wie das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin ermittelte. Frauen erhielten auch weniger Prämien und Gewinnbeteiligungen. Hintergrund dafür könne sein, dass sie eher in kleinen Unternehmen Leitungsjobs innehätten. Diese zahlten seltener Sondervergütungen. Insgesamt könne mehr Transparenz – etwa durch die Offenlegung der Gehälter – helfen, Unterschiede zu reduzieren. dpa

Engpässe im Stromnetz befürchtet

Berlin - Der ostdeutsche Netzbetreiber 50Hertz Transmission hat vor gravierenden Engpässen im deutschen Hochspannungsnetz gewarnt. Ohne einen schnellen Ausbau der Leitungen könne Strom aus Windparks im Nordosten nicht zu den Verbrauchszentren im Südwesten der Republik gebracht werden, sagte der Geschäftsführer Boris Schucht am Mittwoch in Berlin. „Schon jetzt sind an der Hälfte aller Tage die Trassen nach Süden und Westen voll ausgelastet.“ Je mehr Wind- und Solarstrom erzeugt werde, desto schwieriger sei die Steuerung des Netzes. 50Hertz Transmission will daher in den kommenden zehn Jahren 3,3 Milliarden Euro in den Neu- und Ausbau des Netzes stecken. Die Gesellschaft betreibt das 9800 Kilometer lange Hochspannungsnetz in den ostdeutschen Ländern und Hamburg. Sie war bis März 2010 Teil des schwedischen Vattenfall-Konzerns, wurde dann an den Netzbetreiber Elia und den Fonds IFM verkauft. dpa

Korruptionsbekämpfung ist zu lasch

Paris/Berlin - Die OECD hat die Bundesrepublik aufgefordert, noch schärfer gegen die Bestechung ausländischer Amtsträger durch deutsche Unternehmen vorzugehen. Deutschland habe in den vergangenen Jahren zwar hart durchgegriffen und fast 70 Personen sowie sechs Unternehmen bestraft, erklärte die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung am Mittwoch. „Aber das Land sollte noch mehr tun bei der Verfolgung von Unternehmen und seine Sanktionen verschärfen.“ Eine OECD-Arbeitsgruppe legte Vorschläge vor, wie Deutschland den Kampf gegen Bestechung wirkungsvoller gestalten könnte. So sollten die Strafbestimmungen mehr abschrecken und der Bußgeld-Rahmen erhöht werden. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben