NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Inflationsrate bleibt konstant



Berlin - Die Inflationsrate in Deutschland dürfte im März nahe dem Zweieinhalb-Jahres-Hoch von rund zwei Prozent verharren. Dies signalisierten am Montag Daten aus dem bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen, wo die Jahresteuerung nur leicht von 2,1 auf 2,0 Prozent im Februar sank. Von Februar bis März zogen die Verbraucherpreise im Schnitt um 0,5 Prozent an, wie das Landesstatistikamt mitteilte. Die Daten für das gesamte Bundesgebiet werden für Dienstag erwartet. Analysten gehen davon aus, dass die Inflation bei 2,1 Prozent bleibt. Preistreiber in NRW war vor allem die Energie für Privathaushalte, die sich binnen Jahresfrist insgesamt um 10,3 Prozent verteuerte. Heizöl kostete rund ein Drittel mehr, Strom fast acht Prozent mehr. rtr

Total produziert wieder mehr Super

Berlin - Die mangelnde Nachfrage nach dem neuen E10-Kraftstoff veranlasst den Total-Konzern, seine Produktion in der Raffinerie Leuna umzustellen. „Wir passen uns dem aktuellen Verbraucherverhalten an“, sagte ein Total-Sprecher am Montag dem Tagesspiegel. Es werde nun wieder mehr Super-Kraftstoff produziert. Wegen der Nachfragesituation an den Tankstellen sei deshalb eine „kostenintensive Anpassung von Raffinierien, Lagerkapazitäten und Belegung der Tanks“ an den Total-Stationen notwendig. Das Unternehmen werde aber weiter E10 anbieten. Das Verhalten der Verbraucher habe zur Folge, „dass wir die von der Bundesregierung gesetzlich vorgegebene Bioquote beim besten Willen nicht erfüllen werden können“, sagte der Sprecher. ter

Handel in der Region erholt sich

Berlin - Der Umsatz des Einzelhandels in Berlin und Brandenburg hat sich 2010 leicht erholt. Dennoch blieb er deutlich hinter dem Bundesdurchschnitt zurück. Der regionale Einzelhandel habe aber von der wirtschaftlichen Stabilisierung und der positiven Konsumstimmung profitiert, teilte der Handelsverband Berlin- Brandenburg (HBB) am Montag mit. So sei der Umsatz in Berlin 2010 im Vergleich zu 2009 nominal um 1,2 Prozent sowie real, unter Berücksichtigung der Preisentwicklung, um 1,1 Prozent gestiegen. Der Gesamtumsatz des Berliner Einzelhandels wird für 2010 auf rund 12,4 Milliarden Euro geschätzt. Deutschlandweit setzten die Einzelhandelsunternehmen im Vergleich zu 2009 nominal 1,8 Prozent mehr um. Das sei zwar der stärkste Umsatzanstieg seit 2004, teilte der HBB mit. Dennoch habe es nicht gereicht, um die Auswirkungen des Krisenjahres 2008 auszugleichen. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben