NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

EU uneins über Klonnahrung

Brüssel - Nahrungsmittel von geklonten Tieren und von deren Nachkommen kann in der Europäischen Union weiterhin in den Handel geraten, ohne dass der Verbraucher dies erfährt. Verhandlungen über eine EU-Regelung mit dem Ziel eines Verbots oder zumindest einer Kennzeichnungspflicht sind in der Nacht zum Dienstag gescheitert. Die Frist für eine Einigung ist damit endgültig abgelaufen. Damit bleibt es bei der gegenwärtigen Rechtslage: Es gibt keine EU-Vorschriften für Nahrung von Klontieren. Sie können damit in der EU nach wie vor in den Handel kommen, wie dies bereits 2009 in Großbritannien geschehen ist. AFP

Verdi gegen H & M

Hamburg/Berlin - Die Gewerkschaft Verdi hat eine einstweilige Verfügung gegen die Bekleidungs-Kette H&M erwirkt, der zufolge die Fähigkeit zur akustischen Raumüberwachung an den Telefonanlagen der Firma zu deaktivieren ist. Das Arbeitsgericht Hamburg habe am Montag entsprechend entschieden, teilte Verdi am Dienstag mit. Den Angaben zufolge soll damit eine Gesamtbetriebsvereinbarung umgesetzt werden. Diese legt fest, dass alle Telefon-Funktionen abzuschalten sind, die theoretisch ein Abhören des Raumes ermöglichen würden. Verdi geht es dabei um die Vertraulichkeit in den Büros der Betriebsräte. H&M erklärte, Beschwere einlegen zu wollen. AFP

Mehr Arbeit für Hartz-IV-Empfänger

Nürnberg/Berlin - Im vergangenen Jahr sind mehr Hartz-IV-Empfänger in Arbeit oder Ausbildung vermittelt worden als je zuvor. 2010 konnten insgesamt eine Million Leistungsbezieher ein neues Beschäftigungsverhältnis aufnehmen, teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Dienstag mit. Besonders erfreulich sei die hohe Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse. Die Zahl der Dauerarbeitslosen konnte seit 2006 um 37 Prozent auf 784 000 gesenkt werden. Demnach behielt jeder zweite Vermittelte den neuen Job länger als sechs Monate. Der Deutsche Gewerkschaftsbund kritisierte dagegen, dass die Vermittlungserfolge bei Hartz IV „vielfach nicht nachhaltig“ seien. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben