NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Bahn muss Stromnetze öffnen

Düsseldorf - Die Deutsche Bahn muss ihre Bahnhofs-Stromnetze bis zum Jahresende für andere Stromanbieter öffnen. Das sieht ein Vergleich vor, der am Mittwoch auf Anraten des Düsseldorfer Oberlandesgerichts zwischen Bahn und Bundesnetzagentur vereinbart wurde. Pächter von Kiosken, Gaststätten und Geschäften in Bahnhöfen sind die Nutznießer. Die Bahn zog im Gegenzug ihre Beschwerde gegen eine Anweisung der Bundesnetzagentur zurück. Diese sah vor, das Netz bis zum 1. Februar dieses Jahres zu öffnen. Das hatte die Bahn-Tochter DB Energie wegen des Aufwands als zeitlich unmöglich zurückgewiesen. dpa

Air Berlin zählt weniger Passagiere

Berlin - Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin hat im März etwas weniger Passagiere befördert, die Maschinen aber besser ausgelastet. Die Zahl der Reisenden ging um 0,2 Prozent auf 2,6 Millionen zurück, wie das noch in der Verlustzone steckende Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Angesichts einer verkleinerten Kapazität stieg die Auslastung um 1,8 Punkte auf 73,6 Prozent. Im ersten Quartal 2011 verbuchte Air Berlin ein Plus von 1,9 Prozent auf 6,9 Millionen Fluggäste. Die Platzauslastung legte um 2,2 Punkte auf 72,5 Prozent zu. Bei Konkurrent Easyjet stieg die Zahl der Passagiere im März um 11,9 Prozent auf 4,4 Millionen. dpa

Forscher erwarten hohes Wachstum Berlin/Düsseldorf - Die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute haben ihre Wachstumsprognose für Deutschland kräftig erhöht. Für das laufende Jahr rechnen die Volkswirte mit einem Zuwachs der Wirtschaftsleistung um 2,8 Prozent. 2012 werde das Bruttoinlandsprodukt um weitere zwei Prozent zulegen, heißt es in ihrem Frühjahrsgutachten, das sie heute der Regierung übergeben und dem Handelsblatt bereits vorliegt. Der Aufschwung werde sowohl von der Nachfrage aus dem Ausland als auch von der Binnenkonjunktur getragen. Die gestern vom Wirtschaftsministerium veröffentlichten Daten zur Auftragslage der Industrie bestätigten diese Aussage. Im Februar stiegen die Order mit einem Plus von 2,4 Prozent gegenüber dem Vormonat stärker als erwartet. „Der Anteil an Großaufträgen war stark überdurchschnittlich“, so das Ministerium.HB

Bankenabgabe kostet mehr

Berlin - Die Koalition beharrt gegen den Widerstand der Banken auf einer Nachzahlungspflicht für die neue Bankenabgabe. In Verlustjahren müssen die Institute nur einen Mindestbetrag von fünf Prozent der eigentlich fälligen Summe zahlen – schreiben sie wieder Gewinn, müssen sie die gestundeten Beträge aber nachzahlen. Der Finanzausschuss des Bundestages gab am Mittwoch grünes Licht für eine entsprechende Rechtsverordnung. Eine Befristung der Nacherhebung ist darin nicht vorgesehen. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben