NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Aral führt wieder Superbenzin ein



Bochum - Marktführer Aral führt den gewohnten Superkraftstoff mit fünf Prozent Ethanol und 95 Oktan an seinen 2500 Tankstellen wieder ein. Damit verabschiedet sich die absatzstärkste Tankstellenkette von dem Konzept, den Biosprit E10 mit zehn Prozent Ethanol zur Standardsorte an deutschen Tankstellen zu machen. Aral komme dem Wunsch der Kunden nach, die mehrheitlich Superbenzin mit fünf Prozent Ethanol (E5) tanken. Gleichzeitig werde jedoch auch die gestoppte Umrüstung der Tankstellen auf E10 wieder aufgenommen. dpa

Exporte legen wieder kräftig zu

Berlin - Nach einer kleinen Delle zu Jahresbeginn haben die deutschen Exporteure im Februar wieder deutlich mehr verkauft. Ihr Umsatz stieg um 2,7 Prozent im Vergleich zum Vormonat und damit fast doppelt so stark wie erwartet. Das war der kräftigste Zuwachs seit fünf Monaten, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag mit. Im Januar hatte es einen Rückgang von einem Prozent gegeben. 2011 wird ein Umsatzrekord erwartet. „Erstmals werden wir die Marke von einer Billion Euro beim Export überschreiten“, sagte der Präsident des Branchenverbandes BGA, Anton Börner. rtr

Renault-Spionageaffäre wird teuer

Paris - Der unbegründete Vorwurf der Betriebsspionage gegen drei Manager kommt den französischen Autobauer Renault teuer zu stehen. Die drei im Januar gefeuerten Führungskräfte fordern zusammen gut elf Millionen Euro Schadenersatz von ihrem ehemaligen Arbeitgeber, wie die Wochenzeitschrift „Marianne“ am Freitag vorab aus ihrem aktuellen Heft berichtete. Renault hatte sich im März öffentlich bei den drei Managern entschuldigt und versprochen, den Schaden wiedergutzumachen. AFP

Lokführer wollen erneut streiken

Berlin - Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) will fünf Wettbewerber der Deutschen Bahn in der kommenden Woche erneut bestreiken. Das kündigte der GDL-Vorsitzende Claus Weselsky am Freitag an. Die Unternehmen hätten kein Verhandlungsangebot vorgelegt. Den genauen Zeitraum des Streiks nannte Weselsky nicht. GDL und Deutsche Bahn kamen sich dagegen bei den Tarifverhandlungen am Freitag deutlich näher. Für diesen Dienstag ist die Abschlussverhandlung in Frankfurt geplant. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar