NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Sarkozy will Draghi an der EZB-Spitze

Rom - Frankreich hat sich für den italienischen Notenbankchef Mario Draghi als Nachfolger für EZB-Präsident Jean- Claude Trichet starkgemacht. Er unterstütze die Kandidatur Draghis, sagte Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy am Dienstag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Italiens Regierungschef Silvio Berlusconi. Im Gerangel um die Trichet-Nachfolge gilt Draghi als klarer Favorit, seit sich der scheidende Bundesbankpräsident Axel Weber selbst aus dem Rennen genommen hat. Die Bundesregierung legt sich noch nicht öffentlich auf einen Kandidaten für die Nachfolge von Trichet fest. rtr/dpa



Benzin nach Ostern günstiger

Bochum - Der Benzinpreis ist über Ostern um mehrere Cent gefallen. Am Dienstag kostete Superbenzin im bundesweiten Durchschnitt etwa 1,54 Euro je Liter – und war damit so günstig wie seit Wochen nicht mehr. Das sei eine Folge des intensiven Wettbewerbs über die Feiertage, sagte ein Aral-Sprecher in Bochum. Diesel kostete 1,43 Euro je Liter. In den beiden Wochen bis Ostern lag der Benzinpreis meistens bei 1,58 bis 1,59 Euro je Liter und damit nahe seinem Höchstwert. Die zwei Autofahrer, die in der Nacht zu Ostermontag für 9,99 je Liter Super tankten, sollen indes ihr Geld zurückbekommen. Der Tankstellenbetreiber hatte mit dem horrenden Preis vom Tanken des Kraftstoffs abhalten wollen, weil der Vorrat zur Neige ging. dpa

Télécom-Mitarbeiter verbrennt sich

Paris - Mit einer Selbstverbrennung hat ein 57-jähriger Angestellter von France Télécom-Orange die Selbstmordserie in dem französischen Telefonkonzern fortgesetzt. Der Mann zündete sich auf einem Parkplatz einer Filiale in der Nähe von Bordeaux an, wie die Unternehmensleitung am Dienstag mitteilte. Die Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen. Seit 2008 haben sich bei France Télécom mehr als 40 Mitarbeiter das Leben genommen. Die Gewerkschaften machen dafür den rasanten Umbau des einstigen Staatskonzerns mitverantwortlich, durch den viele Beschäftigte versetzt und Arbeitsabläufe verändert würden. AFP

Kaffee ein Drittel teurer

Wiesbaden - Die Preise für Bohnenkaffee sind in den vergangenen Monaten deutlich angestiegen. Verbraucher mussten im März 14,7 Prozent mehr für Kaffee zahlen als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. Ein wesentlicher Grund für die Verteuerung sind nach Angaben der Statistiker die seit 2004 steigenden Importpreise. Sie seien 2010 im Vergleich zu 2009 um 32 Prozent angestiegen. Im Februar 2011 hätten die Einfuhrpreise für Rohkaffee sogar um 76,2 Prozent über dem Wert des Vorjahreszeitraums gelegen. Als Hauptgründe für die steigenden Preise gelten Spekulationen an den Rohstoffbörsen und eine höhere Nachfrage bei mageren Ernten. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben