NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

EU-Milliardenhilfe für Portugal steht

Lissabon - Das Milliarden-Hilfspaket für das hoch verschuldete Euro-Land Portugal steht. Die Verhandlungen mit den Vertretern der Europäischen Union (EU) und des Internationalen Währungsfonds (IWF) seien erfolgreich abgeschlossen worden, teilte der geschäftsführende portugiesische Regierungschef José Sócrates am Dienstagabend in Lissabon mit. Den Umfang der Finanzhilfe, die nach bisherigen Angaben bei rund 80 Milliarden Euro liegen soll, gab Sócrates vorerst nicht bekannt. „Wir haben ein gutes Abkommen erzielt“, sagte der Sozialist.dpa

Lokführer starten Streik

Frankfurt am Main - Die Lokführergewerkschaft GDL hat am Dienstag wie geplant ihren 72-Stunden-Streik bei einigen Regiobahnen gestartet. Ein Sprecher in der Zentrale der Arbeitnehmerorganisation in Frankfurt bestätigte den Auftakt des Arbeitskampfes um 14 Uhr. Der auf drei Tage angelegte Ausstand ist der bisher längste in dem aktuellen Tarifkonflikt mit den Konkurrenzunternehmen der Deutschen Bahn (DB). Von den ehemals sechs wichtigsten DB-Wettbewerbern ist der Großteil bereits an den Verhandlungstisch zurückgekehrt. Insgesamt neun Regiobahnen, unter ihnen die Unternehmen des Veolia-Konzerns, die AKN Eisenbahn AG, die Prignitzer Eisenbahngesellschaft und die Hohenzollerische Landesbahn, sind laut GDL aber nach wie vor nicht verhandlungsbereit. dpa

Neues Umspannwerk in Köpenick

Berlin - Vattenfall modernisiert sein Versorgungsnetz. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, baut es ein neues Umspannwerk auf dem Gelände der Landjägerstraße / Ecke Wendenschloßstraße in Köpenick und investiert dafür rund 30 Millionen Euro. Nach seiner vollständigen Inbetriebnahme im September 2013 soll das Umspannwerk rund 19 500 Kunden in Köpenick und rund 12 200 Haushalts- und 1100 Gewerbekunden in Grünau mit Strom versorgen. Zudem teilte Vattenfall mit, dass der Bau des Fernwärmetunnels in Mitte planmäßig abgeschlossen werde. Rechtzeitig zum Beginn der Heizperiode am 1. September werde durch die in dem Tunnel verlegte Rohrleitung heißes Wasser fließen. sip

Höhere Pendlerpauschale umstritten

Berlin - Die Grünen wenden sich gegen Überlegungen, wegen der gestiegenen Benzinpreise die Kilometerpauschale für Fahrten zum Arbeitsplatz zu erhöhen. Eine Anhebung der Pauschale könnte „die Ölkonzerne ermuntern, noch weiter am Preisrad zu drehen“, sagte Grünen-Fraktionsvize Bärbel Höhn dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ vom Dienstag. Demgegenüber warb der stellvertretende Vorsitzende der Unions-Arbeitnehmergruppe im Bundestag, Karl Holmeier (CSU), für eine höhere Pendlerpauschale. Zuvor hatte bereits Linken-Chef Klaus Ernst für eine Anhebung der Pauschale von derzeit 30 auf 45 Cent pro Kilometer plädiert. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar