NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Essensberge landen im Müll

Berlin - Jeder Deutsche wirft im Schnitt jedes Jahr Lebensmittel im Wert von rund 330 Euro weg. Insgesamt wandern nach Schätzungen des Bundesverbraucherschutzministeriums pro Jahr bis zu 20 Millionen Tonnen Nahrungsmittel in den Müll. Als Gründe werden einer Umfrage des Ministeriums zufolge vor allem genannt, dass die Ware verdorben oder das Haltbarkeitsdatum abgelaufen gewesen sei. Verbraucherschützer haben wiederholt darauf hingewiesen, dass Nahrungsmittel häufig auch nach dem Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums noch genießbar sind. dpa

Wechsel an der BDI-Spitze

Berlin - Der Abteilungsleiter im Bundesfinanzministerium, Markus Kerber, soll neuer Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) werden. Dies teilte der Verband am Montag mit. Kerber, der von BDI-Präsident Hans-Peter Keitel vorgeschlagen wurde, soll die Position zum 1. Juli 2011 übernehmen. Zudem soll Holger Lösch, derzeit Mitglied der Geschäftsleitung und verantwortlich für Kommunikation und Marketing, in die BDI-Hauptgeschäftsführung aufsteigen. Kerber ist derzeit Leiter der Abteilung finanzpolitische und volkswirtschaftliche Grundsatzfragen im Bundesfinanzministerium. dpa



Arbeitgeber melden mehr freie Jobs

Nürnberg - Die Zahl der offenen Stellen in Deutschland hat im ersten Quartal des laufenden Jahres erstmals seit 2007 wieder bei mehr als einer Million gelegen. Das teilte das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit am Montag in Nürnberg mit. Das IAB erfasst jedes Vierteljahr die Zahl aller offenen Stellen auf dem sogenannten ersten Arbeitsmarkt – auch die, die nicht den Arbeitsagenturen gemeldet werden. Die Zahl lag den Angaben nach um 400 000 höher als in den ersten drei Monaten 2010, die sich durch ein sehr geringes Stellenangebot auszeichneten. AFP

Lokführer beenden Streik

Frankfurt am Main - Die Lokführer-Gewerkschaft GDL hat ihren Streik bei den Privatbahnen beendet. Am frühen Montagmorgen wurden auch die Arbeitsniederlegungen bei Veolia und AKN beendet, wie die GDL am Montag mitteilte. Ein neues Angebot der Arbeitgeber als Reaktion auf den Streik habe es bislang noch nicht gegeben. Die GDL hatte den Streik am Mittwochmorgen begonnen und Freitagmorgen bei einem Teil der Unternehmen beendet. Bei Veolia und AKN verlängerte die Gewerkschaft ihren Arbeitskampf aber bis Montagfrüh. GDL-Chef Claus Weselsky kritisierte die Veolia-Gruppe erneut wegen der Aussperrung von Gewerkschaftsmitgliedern und Lohnkürzungen. Veolia habe bei vier Tochterunternehmen rund zehn Prozent der Lokomotivführer für die Dauer des Streiks und zum Teil darüber hinaus suspendiert. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben