NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Berliner Implantathersteller wächst

Berlin - Das Berliner Medizintechnikunternehmen aap Implantate hat seine Erlöse ausgebaut. Der Umsatz stieg im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 13 Prozent auf 6,5 Millionen Euro, teilte die Firma am Mittwoch mit. Den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen konnte das Unternehmen in Jahresfrist vervierfachen auf nun 800 000 Euro. Vor Steuern fuhr aap jedoch einen Verlust ein. Auch die Mitarbeiterzahl ging um sechs auf 250 zurück. Das seit 1997 börsennotierte Unternehmen stellt Implantate für die Orthopädie sowie Knochenersatzstoffe her. jmi

Thyssen-Krupp verspricht Sicherheit

Berlin - Der Vorstand von Thyssen- Krupp hat sich mit den Arbeitnehmervertretern auf eine Standort- und Betriebssicherung verständigt. Danach sollen bei den angestrebten Unternehmens- und Spartenverkäufen betriebsbedingte Kündigungen ausgeschlossen und die Arbeitnehmervertreter in die Verkaufsverhandlungen einbezogen werden. Potenzielle Käufer müssen auch die Betriebsräte überzeugen. Ende vergangener Woche hatte der Konzern bekannt gegeben, sich von Tochterfirmen mit insgesamt 35 000 Mitarbeitern und einem Umsatz von zehn Milliarden Euro trennen zu wollen. Aus Verärgerung über diese Ankündigung, über die er nicht informiert war, hatte dann am Sonnabend Bundespräsident Christian Wulff einen Besuch des Thyssen-Krupp- Stahlwerks in Brasilien abgesagt. Tsp

Springer wird digitaler

Berlin - Der Medienkonzern Axel Springer („Bild“, „Welt“, „Hörzu“) hat im ersten Quartal seinen Umsatz deutlich und den Gewinn leicht gesteigert. Die Schwäche im deutschen Zeitungsmarkt wurde mit einem kräftigen Wachstum im digitalen und internationalen Geschäft mehr als wettgemacht. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, legte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal auch dank Übernahmen um 11,0 Prozent auf 736,7 Millionen Euro zu. Unterm Strich stand mit 63,0 Millionen Euro Konzernüberschuss ein geringes Plus. Im (Vorjahr waren es 62,3 Millionen Euro. dpa

TOGNUM AG]

Tognum-Aktionäre wollen mehr

Friedrichshafen - TOGNUM AG]Die Übernahmeofferte von Daimler und Rolls-Royce stößt auch bei den Kleinaktionären des Motorenbauers Tognum auf Ablehnung. Auf der Hauptversammlung in Friedrichshafen forderten die Anteilseigner am Mittwoch eine Aufstockung des Angebots von 24 Euro je Aktie. Das Management hält rund fünf Prozent der Tognum-Aktien, Daimler rund 28 Prozent und will sich gemeinsam mit dem britischen Turbinenhersteller Rolls-Royce mindestens die Aktienmehrheit einverleiben. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar