NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Berufsverbände warnen Regierung



Berlin - Sieben Berufsgewerkschaften haben am Montag die Bundesregierung aufgefordert, von der umstrittenen Einschränkung des Streikrechts abzusehen. Es stünden „unantastbare Grundrechte von Arbeitnehmern“ auf dem Spiel, erklärte der Chef der Ärztegewerkschaft Marburger Bund, Rudolf Henke, in Berlin: „Die Berufsgewerkschaften haben das Grundgesetz auf ihrer Seite.“ Gemeint ist die Koalitionsfreiheit, also das Recht, Arbeitnehmerverbände zu gründen. Die sieben Gewerkschaften, die jeweils vorrangig eine Berufsgruppe vertreten, protestierten erneut gegen Forderungen des Gewerkschaftsbundes DGB und der Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände BDA, das Streikrecht nur der größten Gewerkschaft eines Betrieb zuzugestehen. hah

Sicherheitslücken bei Linked-In

Boston - Die Karriere-Webseite Linked-In weist nach Erkenntnissen eines Computerexperten eine Sicherheitslücke auf. Hacker könnten einfach in die Profile von Nutzern eindringen und benötigten dabei kein Passwort, sagte der indische Sicherheitsexperte Rishi Narang. Möglich wird dies nach seiner Analyse mit Hilfe einer Datei, einem sogenannten Cookie, die als Zugangsschlüssel funktioniert. Cookies werden auch von vielen anderen Webseiten verwendet. Jedoch verfällt bei Linked-In die Datei erst nach einem Jahr, wie Narang erklärte. In der Regel verlieren Cookies nach 24 Stunden ihre Gültigkeit. Linked-In erklärte, man arbeite an einer Verschlüsselung für Cookies. Damit sei in den kommenden Monaten zu rechnen. rtr

Russen hilft neuer Internet-Hype

Moskau - Im Sog des großen Interesses an Internet-Unternehmen steuert die russische Suchmaschine Yandex mit ihrem Börsengang an der US-Technologiebörse Nasdaq auf höhere Erlöse zu. Das Unternehmen habe die Preisspanne für den Ausgabekurs der Aktie auf 24 bis 25 Dollar angehoben, wurde am Montag aus mit dem Börsengang vertrauten Kreisen verlautbart. Bislang war von 20 bis 22 Dollar ausgegangen worden. Damit könnten im günstigsten Fall 1,4 Milliarden Dollar statt rund einer Milliarde Dollar zusammenkommen. Die Zeichnungsfrist sollte am Montag ablaufen. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben