NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

CO2-Ausstoß steigt auf Rekordniveau

London - Der Ausstoß an klimaschädlichen Treibhausgasen hat im vergangenen Jahr ein neues Rekordhoch erreicht. Nach einer von der britischen Zeitung „The Guardian“ am Montag veröffentlichten Bilanz der Internationalen Energieagentur IEA stieg der Kohlendioxid-Ausstoß 2010 um insgesamt 1,6 Gigatonnen an. Das ist laut IAE der bisher höchste Anstieg seit Beginn der Messungen. Insgesamt betrug die CO2-Emission im vergangenen Jahr nach Angaben der IEA weltweit 30,6 Gigatonnen. „Das sind die schlimmsten Nachrichten zum Thema Klima“, sagte IEA-Chefökonom Faith Bristol. „Es wird zu einer außerordentlichen Herausforderung, wollen wir das Ziel noch erreichen und die Klimaerwärmung unter zwei Grad halten.“ AFP

Brüssel erlaubt Online-Reiseportal

Brüssel - In Europa entsteht das größte Online-Reiseportal: Die EU-Kommission genehmigte am Montag den Finanzinvestoren Axa Private Equity und Permira die Übernahme des Internet-Reisebüros Opodo. Es werde weiter genügend Wettbewerber beim Internetverkauf von Flügen geben wie Air France, Easyjet und Ryanair, entschieden die Wettbewerbshüter nach einer Prüfung. Der neue Player stehe in Konkurrenz zu anderen Online-Reisebüros. Die beiden Finanzinvestoren wollen Opodo mit der französischen Go Voyages und der spanischen E-Dreams zum größten europäischen Player verschmelzen. dpa

Adler lockt mit Dividende

Frankfurt am Main - Der Börsenkandidat Adler Modemärkte will seine zukünftigen Aktionäre mit einer Dividende bei der Stange halten. 2013 soll für das Jahr 2012 eine Gewinnbeteiligung ausgezahlt werden, sagte Adler-Chef Lothar Schäfer am Montag auf der Pressekonferenz zum Börsengang. Die Adler-Aktien sollen ab dem 16. Juni in Frankfurt gehandelt werden. Bis zum 14. Juni werden insgesamt 11,6 Millionen Aktien in einer Spanne von 10,00 bis 12,50 Euro das Stück zum Kauf angeboten. Die meisten der Papiere stammen aus dem Besitz des Finanzinvestors BluO. Von den insgesamt bis zu 145 Millionen Euro, die mit dem Börsengang eingenommen werden können, fließen höchstens bis zu 33 Millionen Euro in die Unternehmenskassen. rtr

Razzia bei MAN

München - Der Lkw-Bauer MAN steht wegen möglicher Wettbewerbsverstöße im Geschäft mit Kolbenmotoren im Visier der EU-Kommission. Ermittler hätten in der vergangenen Woche Räume des Münchner Konzerns durchsucht, sagte ein Firmensprecher am Montag. Der Konzern werde bei der Aufklärung des Falls in vollem Umfang mit der EU-Kommission zusammenarbeiten. Zu weiteren Details und zum Grund der Durchsuchungen wollte sich der Sprecher nicht äußern. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben