NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Fluglotsen streiken vorerst nicht

Frankfurt am Main/Langen - Der drohende Streik der Fluglotsen ist zumindest bis Mitte Juli abgewendet. Der Vorstand der Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) entschied am Donnerstag, seine Mitglieder zur Urabstimmung über einen Arbeitskampf aufzurufen. Das Ergebnis werde in vier Wochen vorliegen, hieß es bei der GdF. Auch danach – sollten sich die Lotsen für Streik entscheiden – hätten die Arbeitgeber noch die Möglichkeit, die Schlichtung anzurufen. dpa

Boeing erwartet den Aufschwung

Paris/Chicago - Der Flugzeugbauer Boeing rechnet mit einem massiven Aufschwung auf dem Flugzeugmarkt. Etwa 33 500 neue Passagier- und Frachtmaschinen würden in den kommenden 20 Jahren gebraucht. Dies entspreche einem Wert von etwa vier Billionen Dollar (2,8 Billionen Euro). Der Passagierverkehr werde im Schnitt jährlich 5,1 Prozent wachsen. 2030 werde es doppelt so viele Flugzeuge geben wie heute. dpa

RWI: 3,7 Prozent Wachstum möglich Essen - Die deutsche Konjunktur gewinnt weiter an Fahrt. Auch das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung schraubt seine Prognose für das laufende Jahr nach oben. Für 2011 rechnen die Forscher mit einem Wachstum von 3,7 Prozent. Im März waren sie noch von 2,9 Prozent ausgegangen. 2012 erwartet das Institut aber eine Abschwächung auf 2,3 Prozent. dpa

Japanischer Öl-Deal mit Venezuela

Caracas - Japan gewährt der staatlichen venezolanischen Erdölgesellschaft PDVSA einen Kredit in Höhe von 1,5 Milliarden Dollar im Tausch für die jährliche Lieferung von drei Millionen Barrel Erdöl über fünf Jahre. Die Japaner teilten mit, die Einigung sei „von großer Bedeutung“ für die Energieproduktion in Japan. Von den 54 Atomkraftwerken seien wegen des Unglücks in Fukushima vom März noch mehr als 30 nicht in Betrieb.AFP

Landesbank Berlin auf Gewinnkurs Berlin – Der Vorstandsvorsitzende der Landesbank Berlin, Johannes Evers, geht davon aus, dass die Bank im Jahr 2011 „die positive Entwicklung des Vorjahres“ fortsetzt. 2010 hatte die LBB unter dem Strich 317 Millionen verdient. Evers warnte die Aktionäre aber vor Euphorie. Er glaube nicht, dass die Grundprobleme der Wirtschaft und der Banken überwunden seien, sagte er auf der Hauptversammlung. Die Schuldenkrise und die Unruhe in der arabischen Welt machten den Markt unsicher. Eine Belastung seien auch die neuen Regeln für Banken. mirs

0 Kommentare

Neuester Kommentar