NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Freie Ausbildungsplätze in Berlin

Berlin - Die gute Konjunktur macht sich auch auf dem Ausbildungsmarkt bemerkbar: Die Betriebe bilden wieder mehr aus. In Berlin bietet die Industrie- und Handelskammer 1400 offene Stellen an, bei der Handwerkskammer (HWK) sind es 419. Am kommenden Montag können sich Interessenten beim „Tag der Ausbildungschance“ bei den Kammern über Ausbildungsberufe und Karrierechancen kostenlos beraten lassen – persönlich oder telefonisch. Die Hotlines (IHK, Telefon: 31510333, HWK: 25903555) sind von 8 bis 18 Uhr besetzt. lub

Mehr Unternehmen gegründet

Berlin - In Deutschland werden wieder mehr Unternehmen gegründet. Dies sei bemerkenswert, da es bei besserer Konjunktur und rückläufiger Arbeitslosigkeit bislang stets weniger Gründer gegeben habe, erklärte der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) am Freitag anlässlich der Vorlage seines Gründerreports in Berlin. Vielen Gründungen drohe jedoch wegen schlechter Vorbereitung ein frühes Aus, erklärte DIHK-Präsident Hans Heinrich Driftmann. Glaubt man dem Gründerreport, dem die Erfahrungsberichte von über 360 000 Kontakten der IHK-Existenzgründerberater mit angehenden Unternehmern zugrunde liegen, haben 43 Prozent aller arbeitslosen Gründer keine klare Geschäftsidee. AFP

Beluga: Vermögen bleibt eingefroren

Oldenburg - Beluga-Gründer Niels Stolberg muss eine weitere Niederlage hinnehmen. Das Landgericht Oldenburg entschied am Freitag, dass das Privatvermögen des Reeders eingefroren bleibt. Die Bremer Reederei ist insolvent und wird zurzeit abgewickelt. Im Frühjahr hatte der US-Anteilseigner Oaktree Stolberg entmachtet und wegen Bilanzfälschung angezeigt. Außerdem hatte der Investor dessen Gelder sperren lassen. Der Reeder hat die gefälschten Umsatzzahlen inzwischen eingeräumt und Anfang April Privatinsolvenz angemeldet. dpa

Bewerbungsfrist für Preis endet

Berlin - Noch bis zum 30. Juni können sich Forscher, Gründer innovativer Unternehmen, Startups oder ihre Ableger für den Innovationspreis Berlin-Brandenburg 2011 bewerben. Bis zum Herbst werden von einer unabhängigen Expertenjury bis zu fünf Preise von je 10 000 Euro vergeben. Besonders aufgerufen sind Akteure in den Zukunftsfeldern der Region Berlin-Brandenburg – also Personen aus den Bereichen Gesundheitswirtschaft, Energietechnik, Medien oder Kreativwirtschaft. Weitere Informationen für Teilnehmer finden Sie unter www.innovationspreis.de. anv

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben