NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

BDA und DGB gegen Betreuungsgeld

Berlin - Arbeitgeberverband und Gewerkschaften sind gemeinsam gegen das von der Bundesregierung geplante Betreuungsgeld. Anlässlich einer Anhörung im Bundestag plädierten beide Spitzenverbände am Montag stattdessen für Investitionen in die Kinderbetreuung. Das Betreuungsgeld widerspreche den Zielen der Regierung, den Frauenanteil in Führungspositionen zu erhöhen und den beruflichen Wiedereinstieg zu erleichtern. 150 Euro Betreuungsgeld sollen Eltern monatlich bekommen, die ihr bis zu drei Jahre altes Kind zu Hause betreuen. Dafür will die Regierung von 2013 an 1,9 Milliarden Euro ausgeben.aj

Ryanair muss Bußgeld zahlen

Mailand - Der irische Billigflieger muss in Italien ein Bußgeld von mehr als 500 000 Euro zahlen. Die Fluggesellschaft habe sich „unlauterer Geschäftsmethoden“ schuldig gemacht, begründete die Behörde ihr Vorgehen am Montag. Ryanair veröffentlichte demnach unter anderem „irreführende“ Werbung für Angebote, die „für Kunden nicht auffindbar“ seien. Zudem beklagte die Behörde „mangelnde Transparenz“ und das „Fehlen von Informationen über Ticketpreise“, etwa zu den bei Kreditkarten-Zahlung fälligen Gebühren. Die italienische Wettbewerbsbehörde ist in den vergangenen Monaten gegen mehrere Fluggesellschaften vorgegangen. AFP

Weniger Geld für Waldbesitzer

Berlin - Die Grund- und Waldbesitzer sehen ihre Interessen bei der Umsetzung der Energiewende nicht ausreichend gewahrt. Die entsprechenden Verbände wiesen am Montag darauf hin, dass beim Bau von Stromleitungen nur Kommunen künftig mit 40 000 Euro pro Trassenkilometer entschädigt würden, nicht aber die Wald- und Landbesitzer. Anders als im Tagesspiegel berichtet, stünde den privaten Grundbesitzern eine Einmalzahlung in Höhe von lediglich zehn bis 20 Prozent des Grundstückswerts zu. Tsp

Telekom will mehr Frauen im Vorstand Bonn - Telekom-Chef René Obermann macht offenbar Ernst mit der Frauenquote: Drei der sieben bisher männlichen Vorstandsmitglieder sollen nach Informationen des „Handelsblatts“ aus Aufsichtsratskreisen durch Frauen ersetzt werden. In einer außerordentlichen Sitzung sollte das Kontrollgremium demnach noch an diesem Montag über die Personalfragen beraten. Es geht der Zeitung zufolge um die Bereiche Europa, Datenschutz, Recht und Compliance sowie das Personalressort. Die Telekom wollte das nicht kommentieren. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben