NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Der Job-Boom geht weiter,

der Fachkräftemangel wächst



Auch wenn es nicht mehr so rasant abwärtsgeht, die Arbeitslosenzahlen sinken weiter. Volkswirtschaftler sagen laut Commerzbank voraus, dass die Arbeitslosigkeit bis zum Ende des Jahrzehnts auf 2 Millionen sinken könnte. Im Juni war die Zahl der Erwerbslosen um 67 000 auf 2,893 Millionen zurückgegangen, die Quote nahm um 0,1 Punkte auf 6,9 Prozent ab. Laut Bundesagentur für Arbeit gebe es aber noch keinen flächendeckenden, branchenübergreifenden Fachkräftemangel. „Es zeigt sich eine Mangelsituationen in bestimmten Berufsgruppen und bestimmten Regionen“, sagt der Vorstandsvorsitzende Frank-Jürgen Weise. Dazu gehörten Ingenieure und Spezialisten in der Elektrobranche, Maschinen- und Fahrzeugbauingenieure sowie Fachkräfte aus dem Gesundheitsbereich. dpa

Jeder zweite Deutsche

arbeitet im Urlaub

Jeder zweite Deutsche arbeitet in seinem Urlaub. Das hat eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts GfK in Nürnberg ergeben. Von den Befragten sagten 58 Prozent, dass sie im Urlaub Zeit mit ihrer Arbeit verbringen. Etwas weniger waren es bei den Angestellten (53 Prozent). Frauen schalten noch eher ab als Männer. Von den Frauen arbeiten 54 Prozent auch in ihrem Urlaub. Bei den Männern sind es sogar 61 Prozent. Im Auftrag des Buchungsportals Lastminute.de wurden 1000 Berufstätige befragt. Fast jeder vierte Arbeitnehmer (24 Prozent) gab dabei an, dass der Arbeitgeber von ihm erwarte, auch im Urlaub erreichbar zu sein. Jeder zweite (55 Prozent) wird im Urlaub auch tatsächlich kontaktiert. Die wenigsten ärgert das allerdings. Nur ein Drittel (31 Prozent) stört sich daran. dpa

In der IT-Branche verdienen Fachkräfte wieder mehr

In der IT-Branche steigen die Gehälter. Nach einer Studie des Personaldienstleisters Kienbaum in Gummersbach haben die Unternehmen die Grundgehälter ihrer Fach- und Führungskräfte im Jahr 2010 um 3,4 Prozent angehoben. Im Jahr 2009 stiegen die Löhne nur um 2 Prozent. Eine IT-Führungskraft bekommt nun im Jahr im Durchschnitt 118 000 Euro und eine Fachkraft 66 000 Euro. Kienbaum hat 6266 Positionen in 506 Unternehmen analysiert.dpa

Arbeitnehmer sind zufriedener

als zu Beginn des Jahres

Die Zufriedenheit der Arbeitnehmer in Deutschland ist im Vergleich zum ersten Quartal 2011 leicht gestiegen. Das hat die neue vierteljährliche Befragung des Marktforschungsunternehmens TNS Emnid ergeben. Auf einer Skala von 1 (sehr schlecht) bis 10 (sehr gut) liegt der Zufriedenheitsindex jetzt bei 7,6 – im Vergleich zu 7,5 im ersten Vierteljahr. Im Auftrag des Personaldienstleisters Job AG wurden für die Erhebung 1100 Berufstätige befragt. dpa

Erster Ansprechpartner für Azubis

ist der Ausbilder

Erster Ansprechpartner für Azubis bei Problemen ist immer der Ausbilder. Über ihn sollte man sich nicht hinweg setzen. Das rät die Ausbildungsexpertin Sabine Bleumortier aus München. Gibt es etwa Probleme mit dem Computer, sollte der Azubi nicht die Technik-Abteilung anrufen, sondern immer erst den Ausbilder um Rat fragen. Generell gilt, dass Azubis in den ersten Tagen ihrer Ausbildung nicht zu ungeduldig sein sollten. Computerzugänge und Einlasskarten beispielsweise stünden oft nicht immer gleich zur Verfügung. „Manchmal kann es 2-3 Tage dauern, bis alles beantragt und bereitgestellt ist“, so Bleumortier. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben