NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Eine Million E-Motoren angepeilt



Stuttgart - Der Autobauer Daimler und der Zulieferer Bosch wollen mit ihrem neuen Gemeinschaftsunternehmen bis zum Jahr 2020 mehr als eine Million Elektromotoren bauen. Dieses Produktionsziel teilten die Partner am Donnerstag mit. Rund 100 Mitarbeiter sollen zum Ende des Jahres ihre Arbeit in dem neuen Joint Venture aufnehmen. Anfang 2012 sollen die ersten E-Motoren gebaut werden. Parallel erklärte Daimler, das Carsharing mit Elektroautos auszubauen. Neben Amsterdam soll auch in San Diego im US-Bundesstaat Kalifornien Ende des Jahres eine rein elektrische „Car2Go“-Flotte an den Start gehen. dpa

DAIMLER AG]

Tengelmann legt zu

Mülheim - Die Handelsgruppe Tengelmann konnte im zurückliegenden Geschäftsjahr 2010 beim Ergebnis deutlich zulegen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sei von 330 Millionen Euro auf 410 Millionen Euro gestiegen, sagte das Unternehmen am Donnerstag. Auch „unterm Strich“ habe Tengelmann in seinem 144. Geschäftsjahr einen „sehr guten Ertrag“ ausgewiesen. Bereinigt um die im vergangenen Jahr aufgegebenen Aktivitäten stieg der Tengelmann-Umsatz um 5,5 Prozent auf 10,52 Milliarden Euro. dpa

UBS streicht Tausende Stellen

Zürich - Die Schweizer Banken UBS und Crédit Suisse könnten Tausende Stellen streichen. Die UBS plane den Abbau von 5000 Jobs und wolle damit eine Milliarde Schweizer Franken (864 Millionen Euro) einsparen, berichtete der „Tages-Anzeiger“ am Donnerstag unter Berufung auf einen „Insider“. Die Personalkosten seien in den vergangenen zwei Jahren um elf Prozent gestiegen. Die Crédit Suisse wolle mit dem Streichen von rund 1000 Stellen 1,2 Milliarden Franken einsparen, berichtete die „Handelszeitung“. Die Banken wollten das nicht bestätigen. AFP

GM stellt sich hinter Opel

Detroit - General Motors stemmt sich gegen Spekulationen, die Amerikaner wollten ihre deutsche Tochter Opel verkaufen. Zum ersten Mal seit dem Aufkommen der Gerüchte vor mehr als einem Monat hat sich die Konzernzentrale in Detroit klar hinter die Rüsselsheimer gestellt. „Opel gehört seit 1928 zur GM-Familie und bleibt wichtig für das Unternehmen“, erklärte der US-Autobauer am Mittwochabend. Auslöser der Mitteilung waren Äußerungen von VW-Chef Martin Winterkorn, der sich anschickt, GM von der Weltspitze zu verdrängen. dpaADAM OPEL AG]

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben