NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Moody’s: USA behalten Top-Bonität

Washington - Trotz des anhaltenden Streits um die Anhebung der Schuldengrenze werden die USA nach Einschätzung der Ratingagentur Moody's voraussichtlich ihre Bonitäts-Bestnote AAA behalten. Es sei davon auszugehen, dass das US-Finanzministerium auch nach Ablauf der Frist am 2. August dem Schuldendienst Priorität einräumen werde, teilte die Agentur mit. Dadurch könne ein Zahlungsausfall für einige Tage hinausgezögert werden. Laut Moody's könnte der Ausblick jedoch von derzeit „stabil“ auf „negativ“ herabgestuft werden. Gleichzeitig warnte die Agentur, dass jeder Ausfall des Schuldendienstes zu einer Herabstufung führen werde. AFP

CDU kritisiert Flugticketsteuer

Düsseldorf - Gegen die zu Jahresbeginn eingeführte Luftverkehrssteuer regt sich Widerstand in der Union. „Die Luftverkehrsteuer ist nicht nur ordnungspolitisch fragwürdig, sondern auch klimapolitisch im besten Fall weiße Salbe“, sagte der wirtschaftspolitische Sprecher der Unions-Bundestagfraktion, Joachim Pfeiffer (CDU), „Handelsblatt Online“. Nur ein weltweiter Emissionshandel, in den der Luftverkehr einbezogen wird, könne diese globale Herausforderung wirksam angehen. Die Steuer spüle zwar Geld in die Staatskasse. „Aber so wie sie jetzt ausgestaltet ist, ist sie ungerecht, weil sie Einzelne benachteiligt, und im Übrigen die Verdrängungsgeschäfte, die vorausgesagt wurden, nun auch eintreten.“ dpa

Deutsche wollen die Frauenquote

Berlin - Die Mehrheit der Deutschen spricht sich für eine Förderung von Frauen in Chefetagen per Gesetz aus. Wie die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf eine Umfrage im Auftrag des Bundesfamilienministeriums berichtet, wünschen sich 70 Prozent der Bevölkerung eine gesetzliche Regelung, um die Zahl weiblicher Führungskräfte zu erhöhen (79 Prozent der Frauen und 62 Prozent der Männer). 95 Prozent der Frauen und 88 Prozent der Männer seien zudem der Auffassung, es gebe in Deutschland genügend Frauen, die für Tätigkeiten im Topmanagement geeignet sind. dapd

Ehec-Krise traf vor allem Discounter Düsseldorf - Die Ehec-Krise hat vor allem bei Discountern wie Aldi oder Lidl zu Umsatzeinbrüchen beim Gemüse geführt. Das berichtet die „Wirtschaftswoche“ unter Berufung auf eine Untersuchung des Marktforschungsinstituts GfK. Demnach kauften Discounter-Kunden zum Höhepunkt der Ehec-Krise rund ein Drittel weniger Gemüse als im Vorjahreszeitraum. Auch in den folgenden Wochen erlitten die Discounter stärkere Nachfrageeinbußen als Supermärkte und SB-Warenhäuser. Insgesamt ging der Gemüseumsatz den Marktforschern zufolge im Juni um fast 16 Prozent zurück. dpa

Rentenbeiträge könnten bald sinken

München - Der Präsident der Deutschen Rentenversicherung (DRV), Herbert Rische, sieht gute Chancen für eine deutliche Verringerung des Beitrags zur Rentenversicherung. Er könne sich vorstellen, dass im kommenden Jahr eine Senkung von 19,9 auf 19,6 Prozent möglich sei, sagte Rische der „Süddeutschen Zeitung“. Endgültige Zahlen lägen aber erst im Herbst vor. 2013 gebe es dann „eventuell noch weitere Spielräume“, sagte Rische. Nach seinen Angaben beläuft sich die Rücklage der Rentenversicherung derzeit auf 18,9 Milliarden Euro. Das entspreche etwa 1,1 Monatsausgaben.AFP

Autokäufer wollen mehr PS

Duisburg - Umweltdebatte und hohen Spritkosten zum Trotz: Die Autokäufer lieben Wagen mit hoher Motorleistung. Im Durchschnitt hatte ein in Deutschland verkaufter Neuwagen im ersten Halbjahr 2011 eine Leistung von 134 PS – mehr PS denn je, wie aus einer Studie des CAR-Instituts der Universität Duisburg-Essen hervorgeht. Treiber dieser Entwicklung sei zum einen der Trend zu Geländewagen. Aber auch Firmenwagen würden oft mit üppigen Motorvarianten geordert, sie kamen auf einen Schnitt von 152 PS. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben