NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Lebensmittelangaben überprüft



Brüssel - Leere oder irreführende Gesundheitsversprechen auf Lebensmittelverpackungen sollen nach dem Willen der EU-Kommission bald der Vergangenheit angehören. Bis Jahresende will die Behörde eine Liste mit zugelassenen Angaben vorlegen, wie ein Sprecher von Gesundheitskommissar John Dalli in Brüssel sagte. „Dass ein Produkt die Abwehrkräfte stärkt, den Cholesterinspiegel senkt oder das Knochenwachstum fördert, darf dann nur noch behauptet werden, wenn dies tatsächlich wissenschaftlich erwiesen ist“, erläuterte die Kommission. Die Lebensmittelkonzerne hatten der Kommission mehr als 44 000 Anträge zur Prüfung eingereicht. Die EU-Lebensmittelbehörde EFSA war wegen der enormen Zahl an Eingaben über eineinhalb Jahre mit den Gutachten beschäftigt. Kommissar Dalli sprach von einem „weltweit einzigartigen Unterfangen“, das gesundheitsbewussten Verbrauchern zugutekommen werde. epd

Neue Kennzeichnung für Honig

Bonn - Verbraucher werden künftig nicht mehr die Bezeichnungen „kaltgeschleudert“ und „wabenecht“ auf Honig- Gläsern finden. Wegen der nun veröffentlichten neuen Fassung der Leitsätze für Honig des Deutschen Lebensmittelbuchs dürfen sie nach Angaben des Deutschen Imkerbundes in Bonn nicht mehr verwendet werden. Beide Begriffe seien „eine Werbung mit Selbstverständlichkeiten“ gewesen. Neuerdings können aber besonders schonend geerntete und behandelte Honige mit Bezeichnungen wie „Auslese“ und „Premium“ versehen werden, wenn Analysen anhand bestimmter Qualitätsvorgaben dies belegen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben