NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Urlaub wird teurer

Wiesbaden - Zur Sommer-Hochsaison müssen Urlauber wieder deutlich tiefer in die Tasche greifen: Die Preise für Pauschalreisen und für die Miete von Ferienwohnungen zogen im Juli im Vergleich zum Juni deutlich an, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Pauschalreisen waren demnach im vergangenen Monat gegenüber dem Vormonat um im Schnitt 10,5 Prozent teurer. Für die Miete einer Ferienwohnung in Deutschland zahlten Urlauber im Durchschnitt sogar 30,1 Prozent mehr als noch im Juni. AFP

Google kauft Schnäppchenportal

San Francisco - Google wächst im Online-Markt für Schnäppchenangebote. Der weltgrößte Suchmaschinen-Anbieter kaufte nach eigenen Angaben am Montag das US-Portal The Dealmap. Kaufpreis sowie andere Details wurden nicht veröffentlicht. Das Geschäft mit Online-Rabatten boomt. Auf dem Markt tummeln sich mehr als 400 Anbieter. Laut dem Marktforscher BIA/Kelsey könnte die Industrie bis 2015 bis zu 6,1 Milliarden Dollar umsetzen. Nummer eins der Branche ist das Unternehmen Groupon. Google, die ursprünglich selbst Interesse an einem Kauf von Groupon hatten, war in diesem Jahr mit dem eigenen Dienst „Google Offers“ in das Geschäft eingestiegen. The Dealmap wurde im Mai 2010 gegründet und hat seither mehr als zwei Millionen Nutzer gewonnen. rtr

Goldpreis auf Rekordhoch

London - Schuldenkrise und Konjunkturängste haben am Dienstag erneut zu einem Rekordhoch beim Goldpreis beigetragen. Im frühen Nachmittagshandel sprang der Preis für eine Feinunze (etwa 31 Gramm) in der Spitze auf 1635,90 US-Dollar, so hoch wie nie zuvor. Im Tagesverlauf konnte der Goldpreis um mehr als 20 Dollar zulegen. Den Auslöser für die aktuelle Entwicklung an den Goldmärkten sehen Experten in der US-Schuldenkrise und in unerwartet schlechten Konjunkturdaten aus den USA. Vor allem die zuletzt überraschend starke Eintrübung bei der Stimmung US-amerikanischer Einkaufsmanager habe die Sorge vor einem Abflauen der größten Volkswirtschaft der Welt geschürt, erklärten Händler. dpa

Fusionen nehmen wieder zu

Frankfurt am Main - Nach dem Ende der Wirtschaftskrise kommt das weltweite Fusions- und Übernahmekarussell wieder in Fahrt. Von den Spitzenwerten aus den Jahren vor der Rezession ist der Markt aber noch ein gutes Stück entfernt, zudem hinkt die Erholung in Europa der globalen Entwicklung hinterher, wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Untersuchung der Unternehmensberatung McKinsey hervorgeht. Demnach gab es weltweit im ersten Halbjahr 2011 Firmenübernahmen und Zusammenschlüsse im Wert von 1,52 Billionen Dollar (1,07 Billionen Euro) – ein Zuwachs um 27 Prozent gegenüber den ersten sechs Monaten 2010. Gegenüber der zweiten Hälfte 2010 mit 1,49 Billionen Dollar ist es nur eine leichte Steigerung. Getragen wird die weltweite Übernahmewelle vor allem von Energie- und Rohstoffunternehmen sowie den Bereichen Telekommunikation, Medien und Technologie. dpa



Japaner dürfen Nycomed übernehmen
Brüssel - Die EU-Kommission hat grünes Licht für die Milliarden-Übernahme des Schweizer Arzneimittelherstellers Nycomed durch den größten japanischen Pharmakonzern Takeda gegeben. Der gemeinsame Marktanteil der Unternehmen bei Magenmedikamenten werde in Deutschland, Italien und Österreich „nicht sehr hoch“ sein, teilten die obersten Wettbewerbshüter Europas am Dienstag in Brüssel mit. Takeda und Nycomed vertreiben in diesen drei Ländern ein Arzneimittel, das zur Behandlung weit verbreiteter Störungen der Magensäureproduktion eingesetzt wird. Nycomed hat auch ein Werk in Oranienburg bei Berlin mit 450 Mitarbeitern. dpa

Neue Tarifrunde für Redakteure

Hamburg - Begleitet von Streiks in mehreren Bundesländern hat am Dienstag die neunte Runde der Tarifverhandlungen für die 14 000 Redakteure bei Tageszeitungen begonnen. Die Gewerkschaften Verdi und DJV trafen in Hamburg mit dem Arbeitgeberverband BDZV zusammen. Streitpunkte sind von den Arbeitgebern geforderte neue Gehaltstarife für Berufsanfänger sowie Kürzungen von Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Die Gewerkschaften lehnen Einbußen ab und fordern eine Tariferhöhung von vier Prozent. Am Dienstag legten laut Verdi Journalisten in 21 Redaktionen in Baden-Württemberg die Arbeit nieder. Auch in Nordrhein-Westfalen gingen Redakteure in den Ausstand. dpa

Deutsche kaufen mehr Autos

Hamburg - Die Pkw-Nachfrage in Deutschland bleibt robust. Nach einem leichten Rückgang im Juni legten die Neuzulassungen im Juli binnen Jahresfrist um zehn Prozent zu, wie der Importeursverband VDIK am Dienstag mitteilte. Seit Jahresbeginn belief sich der Zuwachs auf 10,4 Prozent. Damit seien die Aussichten der Schlüsselbranche weiter gut. „Die Auftragsbücher der Automobilhersteller sind gut gefüllt“, sagte Verbandspräsident Volker Lange. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar