NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Industrie schafft mehr Jobs

Berlin - Trotz der schwächeren Weltwirtschaft hat die deutsche Industrie im Juni so viele neue Jobs geschaffen wie seit über fünf Jahren nicht mehr. Die Zahl der Mitarbeiter stieg nach Angaben des Statistischen Bundesamts um rund 153 000 oder 3,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Insgesamt zählte das Verarbeitende Gewerbe 5,071 Millionen Beschäftigte – so viele wie seit Mai 2009 nicht mehr. Der positive Trend wird nach Prognose des Deutschen Industrie- und Handelskammertages anhalten. rtr



Bauern beklagen Ernteverluste

Neubrandenburg - Der nasse Sommer sorgt bei den Landwirten im Nordosten Deutschlands für zum Teil dramatische Ernteverluste. „Die Bauern müssen zusehen, wie ihre Ernte jeden Tag geringer wird“, sagte Martin Piehl, Hauptgeschäftsführer des Landesbauernverbandes Mecklenburg-Vorpommern. So habe man zwar die Gerste mit Verlusten abmähen können, allerdings seien erst 40 Prozent vom Raps und 20 Prozent des Weizens geerntet. Zudem verfaule erntereifes Grünfutter auf überschwemmten Wiesen. dpa

Karstadt-Sanierer führen Praktiker Frankfurt am Main - Die beiden Karstadt-Sanierer Thomas Fox und Josef Schultheis sollen beim angeschlagenen Baumarktkonzern Praktiker für bessere Zeiten sorgen. Während Fox (54) ab 1. Oktober das Unternehmen als Vorstandschef führen werde, ziehe Schultheis bereits zum 16. August in das Führungsgremium ein, teilte Praktiker am Montag mit. Schultheis solle bis zum Antritt von Fox kommissarisch den Chefposten übernehmen und für den Umbau zuständig sein. Fox hatte Karstadt als Chef aus der Insolvenz geführt. Auch Schultheis (46) hatte sich als Sanierungsmanager bei Karstadt einen Namen gemacht, zuerst als Berater, dann als Finanzchef. rtr

Hamburgs Wirtschaft an der Spitze Hamburg - Die Hafenstadt Hamburg bleibt nach einer Studie die Stadt mit den besten Wirtschaftsaussichten in Deutschland. Erstmals schafften es mit Leipzig (Platz vier), Dresden (Rang sechs) und Jena (Rang zehn) drei ostdeutsche Städte unter die Top zehn. Das Ranking veröffentlicht das Wirtschaftsmagazin „Capital“. Es untersuchte in 60 Städten, wie sich bis 2017 Wirtschaftskraft, Arbeitsplätze, Bevölkerung und Kaufkraft entwickeln werden. Auf den Plätzen zwei und drei folgen München und Frankfurt am Main. Berlin verbessert sich seit 2009 um sieben Plätze auf den 22. Rang.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben