NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Zwangsarbeits-Verdacht bei Zara



São Paulo - Gegen die Textilkette Zara wird in Brasilien wegen des Verdachts auf Zwangsarbeit ermittelt. Zara werde vorgeworfen, im Bundesstaat São Paulo Arbeitnehmer unter Bedingungen zu beschäftigen, die an Sklaverei grenzten, sagte ein Sprecher der Arbeitsaufsicht. Die Staatsanwaltschaft habe ihre Ermittlungen im Mai aufgenommen und in Americana, südlich von São Paulo, 52 Bolivianer entdeckt, die schwarz und unter gesundheitsschädlichen Bedingungen gearbeitet hätten. Dabei seien Kleider der Marke Zara sichergestellt worden.AFP

HP könnte PC-Geschäft abspalten Palo Alto - Der US-Computerhersteller Hewlett Packard plant einem Bericht zufolge einen radikalen Umbau. Das Unternehmen habe vor, sein PC-Geschäft auszugliedern und den Hersteller von Unternehmenssoftware Autonomy zu übernehmen, berichtete die Agentur Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf gut unterrichtete Kreise. Der Preis für die Autonomy-Übernahme liege bei rund zehn Milliarden Dollar. dpa

Eventim fällt zurück

München - Der erfolgsverwöhnte Ticketvermarkter CTS Eventim hat im ersten Halbjahr 2011 weniger verdient. Die Aufwendungen für die jüngsten Übernahmen, der Umbau bei der neu erworbenen Firma See Tickets Germany sowie hohe Anwaltskosten für den Rechtsstreit mit dem US-Konzern Live Nation drückten auf das Ergebnis, wie CTS am Donnerstag mitteilte. Der operative Gewinn (Ebit) brach um gut ein Fünftel auf 30,1 Millionen Euro ein. Der Umsatz fiel um 2,6 Prozent auf 263,8 Millionen Euro.rtr

Kabel Deutschland mit Gewinn

Unterföhring - Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland hat seit mehr als einem Jahr in einem Quartal wieder einen Gewinn erwirtschaftet. Fast 600 000 Neukunden im Vergleich zu Juni 2010 sowie ein höherer Erlös pro Kunde bescherten dem Konzern zwischen April und Juni unterm Strich einen Gewinn von 8,5 Millionen Euro. dpa

Mehr Gehalt für Redakteure

Berlin - Die rund 14 000 Tageszeitungsredakteure bekommen ab dem 1. Mai 2012 1,5 Prozent mehr Gehalt. Darauf einigten sich die Tarifparteien am Donnerstag in Hamburg, wie der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger und der Deutsche Journalisten-Verband mitteilten. Nach Angaben der Gewerkschaft erhalten die Redakteurinnen und Redakteure zum 1. Oktober 2011 und zum 1. Februar 2013 eine Einmalzahlung von jeweils 200 Euro. Die Honorare der freien Journalisten sollen zum 1. Oktober 2011 und zum 1. August 2012 um je zwei Prozent steigen. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben