NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Facebook gibt Nutzern mehr Kontrolle

San Francisco - Facebook gibt seinen Nutzern mehr Kontrolle über ihre Inhalte. Künftig ist es leichter, festzulegen, wer Beiträge oder Fotos sehen darf, kündigte das soziale Netzwerk an. „Ihr habt uns mitgeteilt, dass die Funktionsweise von 'Wer kann was sehen?' unklar ist. Deshalb haben wir Änderungen vorgenommen, um die Funktion optisch zu verbessern und ihre Anwendung zu vereinfachen“, schrieb Manager Chris Cox im Facebook-Blog. Die Änderungen sollen in den kommenden Tagen verfügbar sein. AFP

Den Haag stoppt RWE-Kohlekraftwerk Den Haag - Der Staatsrat in Den Haag hat den umstrittenen Bau eines RWE-Kohlekraftwerkes auf der niederländischen Seite der Emsmündung gestoppt. Die höchste Gerichtsinstanz der Niederlande erklärte die 2008 erteilte Bau- und Betriebsgenehmigungen für das Kraftwerk der RWE-Tochter Essent am Mittwoch für null und nichtig. Die Auswirkungen des Betriebs des Kraftwerks für die Natur im Wattenmeer und auf den Watteninseln seien nicht ausreichend untersucht worden, hieß es. Das geplante Kraftwerk soll 2,6 Milliarden Euro kosten.dpa

Siemens-Windsparte bald in Hamburg

München/Hamburg - Siemens verlegt die Zentrale seines Windkraftgeschäfts nach Hamburg und schafft dadurch Hunderte neue Arbeitsplätze in der Stadt. Weitere Einzelheiten sollen voraussichtlich im September bekanntgegeben werden, sagte ein Sprecher am Mittwoch. Derzeit führt Siemens seine Windkraftsparte noch vom dänischen Brande aus. Dort hatte der Konzern 2004 den Windturbinenhersteller Bonus übernommen. dpa



Schlechtes Wetter trifft Heineken

Amsterdam - Der kalte Sommer hat dem niederländischen Brauereikonzern Heineken die Laune verdorben. Selbst in den sonst umsatzstärksten Monaten Juli und August sei der Absatz zurückgegangen, teilte Heineken mit. Mit Skepsis blicke man auch auf die Entwicklung im zweiten Halbjahr. Die Aktie brach am Mittwoch zeitweise um 14 Prozent ein. Der zunehmende Bierkonsum in Lateinamerika, Asien und im südlichen Afrika ließ den Umsatz von Heineken im ersten Halbjahr 2011 ohne Zukäufe zwar um 3,3 Prozent auf 8,36 Milliarden Euro wachsen. Unter dem Strich verdiente der Konzern aber mit 605 Millionen Euro 14 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. dpa

Acer macht Verlust

Taipeh - Der schleppende Absatz von Computern hat den taiwanischen Computer-Hersteller Acer erstmals in seiner Unternehmensgeschichte in die Verlustzone gedrückt. Für das zweite Quartal wies der PC-Anbieter am Mittwoch einen Fehlbetrag von umgerechnet 161 Millionen Euro aus. Im Vorjahr stand noch ein Gewinn von 63 Millionen Euro in den Büchern. Das Unternehmen belasten auch Kosten für die anlaufende Sanierung. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben