NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Neue Solarfabrik startet in Berlin



Berlin - Der US-Hersteller Global Solar Energy hat in Berlin eine neue Solarfabrik in Betrieb genommen. Am Standort Adlershof werden auf 2100 Quadratmetern Produktionsfläche Solarzellen aus eigener Herstellung verarbeitet, teilte das Unternehmen aus Arizona am Montag mit. Über 60 neue Arbeitskräfte aus der Region Berlin-Brandenburg wurden bereits eingestellt, weitere 100 Arbeitsplätze sollen bis Ende 2012 entstehen. Nach eigenen Angaben produziert das Unternehmen die derzeit effizientesten flexiblen Solarmodule weltweit. Der hohe Modulwirkungsgrad von bis zu 12,6 Prozent werde durch ein besonderes Mischungsverhältnis von Kupfer, Indium, Gallium und Diselenid erzielt. Das neue Werk hat eine Produktionskapazität von 35 Megawatt. Tsp

Bahnhof Leipzig erhält Auszeichnung Berlin - Ein Kopfbahnhof erhält die Auszeichnung „Bahnhof des Jahres“. Die Allianz pro Schiene zeichnete den Leipziger Hauptbahnhof am Montag in der Kategorie Großstadt-Bahnhof mit diesem Titel aus. Der Bahnhof biete Reisenden „unglaublich viel Platz“, begründete das Bündnis seine Wahl. Die Vorschläge hatten rund 2000 Teilnehmer aus ganz Deutschland eingesandt, die Entscheidung traf eine Jury aus Vertretern des Fahrgastverbandes Pro Bahn, des Deutschen Bahnkunden-Verbandes (DBV), des Verkehrsclubs Deutschland (VCD), des Autoclubs Europa (ACE) und der Allianz pro Schiene. In der Kategorie Kleinstadt-Bahnhof gewann das sachsen-anhaltinische Halberstadt den Titel „Bahnhof des Jahres“. AFP

Samsung verschiebt Tablet-Start

Sydney - Im weltweiten Streit mit Apple muss Samsung auch in Australien den Marktstart seines neuen Tablet-Computers aufschieben. Der südkoreanische Hersteller wartet jetzt bis Ende September, bis ein Gericht über einen von Apple beantragten Vertriebsstopp entschieden haben wird. Apple wirft Samsung vor, bei seinem Tablet-Computer Galaxy Tab 10.1 das iPad kopiert zu haben. In Deutschland stoppte das Düsseldorfer Landgericht bereits den Vertrieb des Galaxy Tab 10.1 per einstweiliger Verfügung und will bis zum 9. September über die Apple-Vorwürfe entscheiden. dpa

Kanadische Firma kauft Rapideye Brandenburg/Havel - Der insolvente Satellitenbetreiber Rapideye wird von einem kanadischen Unternehmen übernommen. Der Kaufvertrag sei am Montag in Berlin unterzeichnet worden, teilte Insolvenzverwalter Rolf Rattunde mit. Die 140 Arbeitsplätze in Brandenburg/Havel blieben erhalten, sagte er. Das Unternehmen Iunctus Geomatics sei der führende kanadische Anbieter von Satellitenbildern, fügte Rattunde hinzu. Brandenburg/Havel sei nun der erste deutsche Standort der Firma. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben