NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Bahntickets könnten teurer werden

Frankfurt am Main - Bahnkunden müssen in diesem Winter mit höheren Fahrpreisen rechnen. „Einen Verzicht auf Preiserhöhungen kann man sich nicht jedes Jahr leisten“, sagte Bahnchef Rüdiger Grube der FAZ. „Unsere Kosten sind stark gestiegen, zum Beispiel für Personal und Energie.“ Über konkrete Preisschritte wolle der Bahnvorstand im Oktober entscheiden. 2010 hatte die Bahn mit Rücksicht auf die Belastungen durch das Winterchaos, als zahlreiche Züge ausfielen, auf Preiserhöhungen verzichtet. Nach Grubes Worten wirkt sich besonders die Abschaltung von Atomkraftwerken preistreibend aus: „Allein die Energiewende verteuert unsere Energierechnung von rund 2,5 Milliarden Euro in diesem Jahr um 100 Millionen Euro.“ AFP



Wulff lobt Sozialpartnerschaft

Leipzig - Bundespräsident Christian Wulff hat die Zusammenarbeit von Arbeitnehmern und Arbeitgebern als Garant für wirtschaftliche Stabilität hervorgehoben. „Die Sozialpartnerschaft ist ein Wettbewerbsvorteil für unser Land“, sagte Wulff am Samstagabend in einer Rede bei der Eröffnung des Verdi-Bundeskongresses in Leipzig. Gerade erst in der Wirtschafts- und Finanzkrise habe sich diese Tradition des Miteinanders wieder eindrucksvoll bewährt, sagte Wulff. „Diesem Miteinander verdanken wir, dass unser Land trotz der schweren Finanz- und Schuldenkrise bislang so gut wie kaum eine andere große Industrienation dasteht.“ Dazu beigetragen habe auch die „maßvolle Lohnpolitik“ und Instrumente wie Kurzarbeit und Arbeitszeitkonten. Den Gewerkschaften bescheinigte der Bundespräsident, sie hätten einen wesentlichen Anteil an der Stabilität der Demokratie. AFP

Aufseher nehmen UBS ins Visier

Basel - Im Zocker-Skandal bei der Schweizer Großbank UBS wollen die Finanzaufsichten der Schweiz und Großbritanniens jetzt eine gemeinsame Untersuchung starten. Das teilte die Schweizer Finanzmarktaufsicht Finma mit. Mit der Untersuchung werde ein außenstehendes Unternehmen beauftragt, das unabhängig von der UBS sei, hieß es. Der Londoner UBS-Händler Kweku Adoboli soll mit nicht genehmigten Transaktionen einen Verlust von rund zwei Milliarden Dollar (etwa 1,5 Milliarden Euro) verursacht haben. Den Behörden zufolge sollen jetzt mögliche Fehler in den internen Kontrollsystemen der UBS aufgedeckt werden. Ratingagenturen haben wegen der mangelhaften Kontrollen bereits angedroht, die Bonität der UBS herabzustufen. dpa

Immer mehr Menschen mit Zweitjob

Berlin - Die Zahl der Bundesbürger mit mehreren Beschäftigungsverhältnissen hat sich in den vergangenen sieben Jahren verdoppelt. Wie die „Saarbrücker Zeitung“ unter Berufung auf Zahlen der Bundesagentur für Arbeit berichtete, wuchs die Zahl der Arbeitnehmer mit einem oder mehreren Nebenjobs von 1,2 Millionen im Juni 2003 auf fast 2,4 Millionen im Juni 2010. Entsprechend sei auch der Anteil der Arbeitnehmer mit Doppeljobs von 4,3 auf 8,5 Prozent aller Arbeitnehmer gestiegen. In über 82 Prozent der Fälle handele es sich dabei nicht um mehrere Minijobs nebeneinander, sondern um eine geringfügige Nebenbeschäftigung neben einer Haupttätigkeit. 57,5 Prozent der Mehrfachbeschäftigten sind dem Bericht zufolge Frauen. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben