NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Mehr Zigaretten geraucht

Hamburg - Trotz der Rauchverbote in Gaststätten und anderer Einschränkungen greifen die Verbraucher wieder verstärkt zur Zigarette. Im Zeitraum von Oktober 2010 bis September 2011 wurden in Deutschland 122,3 Milliarden Zigaretten geraucht, teilte der Hersteller Reemtsma am Dienstag mit. Das entspricht einem Wachstum von 2,4 Prozent. Die positive Entwicklung des Marktes hievte den Branchenzweiten erstmals über die Schwelle von einer Milliarde Euro Umsatz. Ohne Steuern lag der Umsatz bei 1,09 (Vorjahr: 0,98) Milliarden Euro, das operative Ergebnis gibt das Tochterunternehmen des britischen Konzerns Imperial Tobacco mit 532 (498) Millionen Euro an. dpa

Philips verkauft Fernsehersparte

Den Haag - Der niederländische Elektronikkonzern Philips verkauft seine Fernsehersparte an TPV Technology aus Hongkong. Die Sparte solle in ein Gemeinschaftsunternehmen mit TPV ausgelagert werden, teilte der Konzern am Dienstag mit. Philips soll an dem Joint- Venture demnach nur einen Anteil von 30 Prozent halten. TPV hat sich auf flache LCD-Bildschirme und Computer spezialisiert. Die Fernsehersparte macht Philips seit geraumer Zeit zu schaffen, der Konzern kann nicht mit der günstigen Konkurrenz aus Asien mithalten. AFP

Credit Suisse baut mehr Stellen ab

Die Großbank Credit Suisse reagiert mit einem verschärften Stellenabbau auf einen Gewinnrückgang in der Vermögensverwaltung. Statt der im Sommer angekündigten 2000 will Konzernchef Brady Dougan nun 3500 der insgesamt 50 000 Arbeitsplätze streichen. Die Kosten sollen nun anstatt um 1,2 um zwei Milliarden Franken (1,6 Milliarden Euro) bis 2013 verringert werden. Im Investmentbanking rutschte das Institut mit einem Vorsteuerverlust von 190 Millionen Franken im dritten Quartal tief in die roten Zahlen. dpa

Ex-Manager von Olympus angeklagt

Hamburg - In der Affäre um dubiose Zahlungen hat der japanische Kamerahersteller Olympus bereits seit Jahren Kenntnis von Unregelmäßigkeiten auch in seiner Europazentrale in Hamburg. Das Unternehmen sei im Jahr 2008 durch eine Prüfung des Finanzamts auf einen Vorgang aufmerksam geworden, sagte eine Sprecherin der Olympus Europa Holding am Dienstag in Hamburg. Die Staatsanwaltschaft hatte zu Wochenbeginn mitgeteilt, dass im März 2011 Anklage gegen drei ehemalige Manager von Olympus Europa wegen Untreue erhoben worden sei. Zu den Betroffenen wollte sich Olympus Europa nicht äußern. rtr

G4S zieht Angebot für ISS zurück

London - Die britische Sicherheitsfirma G4S reagierte unter dem Druck ihrer eigenen Aktionäre und sagte am Dienstag den umgerechnet 5,9 Milliarden Euro schweren Kauf des dänischen Dienstleistungskonzerns ISS ab. Dessen Eigentümer, zwei Finanzinvestoren, müssen nun einen vierten Anlauf nehmen, den Konzern mit mehr als einer halben Million Mitarbeitern loszuwerden. Ein Verkauf an den Finanzinvestor Apax Partners für 6,2 Milliarden Euro war Anfang des Jahres ebenso gescheitert wie wenig später ein Börsengang von ISS. rtr

Schlichtungsstelle Energie startet

Berlin - Die Schlichtungsstelle Energie hat ihre Arbeit aufgenommen. An sie können sich Strom- oder Gaskunden wenden, die sich bei einem Problem nicht mit ihrem Anbieter einigen konnten. Die Schlichtungsstelle soll langwierige und teure Gerichtsverfahren möglichst überflüssig machen. Bislang konnten sich Kunden nur an Gerichte oder die Bundesnetzagentur wenden, wenn sie sich bei einem Problem nicht mit ihrem Energieversorger einigen konnten. Beschwerden können Kunden per Brief, Fax oder im Internet an die Schlichtungsstelle richten. dpa

Yahoo kauft Werbespezialisten

Bangalore - Yahoo will mit einem Zukauf sein angeschlagenes Werbegeschäft auf Vordermann bringen. Der US-Internetkonzern zahlt nach eigenen Angaben 270 Millionen Dollar für den Online-Werbespezialisten Interclick. Das Unternehmen bietet damit neun Dollar je Anteilsschein, was einem Aufschlag von 22 Prozent zum Schlusskurs der Interclick-Aktie vom Freitag entspricht. Yahoo hinkt im Internetgeschäft mit Werbebannern Google immer weiter hinterher. rtr

Niebel will Marokko unterstützen

Rabat/Berlin - Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) hat Marokko 80 Millionen Euro für die Förderung der Solarenergie zugesagt. Bei seinem Besuch in dem nordafrikanischen Land sagte Niebel am Dienstag nach Angaben seines Ministeriums in Berlin, Deutschland schätze Marokko als reformorientierten und zugleich verlässlichen Partner. Berlin unterstützte nach Angaben des Bundesentwicklungsministeriums bereits zwei Windparks in Tanger. Derzeit plane die Regierung in Rabat den Bau eines Solarkraftwerks in Ouarzazate, das Teil der in Deutschland gegründeten Desertec-Initiative ist. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar