NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Commerzbank verkauft „Silberturm“

Frankfurt/Main - Die Commerzbank verkauft die Konzernzentrale der ehemaligen Dresdner Bank in Frankfurt. Investoren unter Führung der Immobiliengesellschaft IVG Immobilien AG erwerben das Hochhaus, das wegen seiner glänzenden Fassade „Silberturm“ genannt wird. Über Details des Deals sei Stillschweigen vereinbart worden, teilte die Commerzbank am Mittwoch in Frankfurt mit. Experten schätzen den Wert der für 15 Jahre an die Deutsche Bahn vermieteten Immobilie auf etwa 400 Millionen Euro. dpa

Klagen der Madoff-Opfer scheitern New York - Die Opfer des Milliardenbetrügers Bernard Madoff könnten auf einem Teil ihres Schadens sitzenbleiben. Eine US-Richterin hat milliardenschwere Forderungen gegen die Banken JP Morgan Chase und UBS weitgehend zurückgewiesen. Madoff-Treuhänder Irving Picard hatte die zwei Kreditinstitute auf insgesamt 21 Milliarden Dollar (15 Milliarden Euro) verklagt, weil sie seiner Meinung nach aus purem Eigennutz das größte Schneeballsystem aller Zeiten am Laufen gehalten haben. Picard steht an der Spitze der bankrotten Investmentfirma von Bernard Madoff, der mittlerweile eine Haftstrafe von 150 Jahren absitzt. Der Treuhänder sieht es als seine Aufgabe an, den Opfern ihr Geld wiederzubeschaffen. Dazu hat er mehr als 1000 Klagen eingereicht, vor allem gegen Partnerbanken von Madoff und gegen Investoren, die von dem Betrug profitiert haben. dpa

VW startet Carsharing-Programm

Hamburg - DAIMLER AG]Volkswagen geht mit einem eigenen Carsharing-Angebot an den Start. Kurzzeitmieter können ab Mitte November an zunächst 50 Stationen im Stadtgebiet von Hannover insgesamt 200 Golf „BlueMotion“ ausleihen, wie VW am Mittwoch mitteilte. Später soll die Zahl der Verleihstationen verdoppelt werden. Mit dem Pilotprojekt unter dem Namen Quicar folgen die Wolfsburger anderen Autokonzernen, die Carsharing bereits seit einigen Monaten anbieten. Konkurrent Daimler etwa hat sich schon vor längerer Zeit mit Europcar zusammengetan. rtr

Bombardier-Züge zugelassen

Berlin/Hennigsdorf - Mehr als zwei Jahre standen rund 100 nagelneue Züge des Herstellers Bombardier aus Hennigsdorf auf Abstellgleisen in der Nähe von Berlin. Jetzt hat das Eisenbahnbundesamt nach ausgeräumten Sicherheitsbedenken erste Genehmigungen für Züge des Typs „Talent 2“ erteilt. Das teilte ein Sprecher der Bonner Behörde am Mittwoch mit. Industrie, Bahn und Ministerium hatten im September vereinbart, dass die ersten 60 Züge im Dezember einsatzfähig sein sollen. Die Deutsche Bahn hatte die Züge bislang nicht abgenommen, weil sie zunächst statt 160 vorerst nur 140 Kilometer pro Stunde fahren durften. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben