NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

US-Firmen zahlen kaum Steuern



Washington - Zahlreiche der größten US-Konzerne zahlen keine Einkommensteuer auf Bundesebene – oder erhielten im Gegenteil sogar Milliarden Dollar vom Staat. 78 von 280 untersuchten Firmen hätten diese Steuer in den vergangenen drei Jahren in mindestens einem Jahr nicht gezahlt, ergab die am Donnerstag veröffentlichte Untersuchung der Initiative Bürger für Steuergerechtigkeit und des Instituts für Besteuerung und Wirtschaftspolitik. Insgesamt profitierten die 280 untersuchten Unternehmen demnach von Steuersubventionen in Höhe von 223 Milliarden Dollar. Das Unternehmen mit den höchsten Steuersubventionen ist laut Studie die Großbank Wells Fargo, die in den drei untersuchten Jahren Steuerermäßigungen in Höhe von 18 Milliarden Dollar erhalten habe. AFP

Duqu in acht Ländern entdeckt

Paris - Die als Nachfolger des Computerwurms Stuxnet gehandelte Schadsoftware Duqu ist in insgesamt acht Ländern aufgetaucht. Wie die US-Computersicherheitsfirma Symantec am Donnerstag mitteilte, wurde der Wurm in Unternehmen und Verwaltungseinrichtungen in Frankreich, den Niederlanden und der Schweiz sowie in der Ukraine, in Indien, dem Iran, dem Sudan und in Vietnam entdeckt. Der Computerwurm stellt laut Experten eine ähnlich große Gefahr wie Stuxnet dar, der angeblich zur Zerstörung des iranischen Atomprogramms entwickelt worden war. Laut Symantec ist Duqu so programmiert, dass er Daten von Herstellern industrieller Kontrollsysteme ausspionieren kann. AFP

Ex-Hotelverbandschef gestorben

Berlin - Im Alter von 96 Jahren ist der Berliner Hotelier Heinz M. Zellermayer am Montag in der Schweiz verstorben, wie der Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) Berlin am Donnerstag mitteilte. Zellermayer leitete das von seinem Vater gegründete Hotel am Steinplatz und eröffnete in den 50er Jahren das Parkhotel Zellermayer an der Meinekestraße. Er war Mitbegründer des Dehoga-Bundesverbands und führte jahrzehntelang die Hotel- und Gaststätteninnung Berlin. Zu seinen bekannten Erfolgen in Berlin gehörten die Aufhebung der Sperrstunde für Lokale im Jahr 1949 und die Abschaffung der Getränkesteuer. Drei Mal wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt. CD

Russland soll WTO-Mitglied werden

Cannes - Russland soll bald Mitglied der Welthandelsorganisation WTO werden. „Wir erwarten, bis Jahresende Russland als WTO-Mitglied begrüßen zu können“, heißt es in der vorbereiteten Abschlusserklärung des Gipfeltreffens der wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20) in Cannes. Russland bemüht sich seit 17 Jahren um einen WTO-Beitritt. Russland ist der drittgrößte Handelspartner der EU nach den USA und China. Mit einem Anteil von 75 Prozent an den Auslandsinvestitionen ist die EU der größte ausländische Investor in Russland. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben