NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

IWF glaubt an Japan



Tokio - Der Internationale Währungsfonds (IWF) sieht in Japan eine verlässliche Stütze im Kampf gegen die europäische Schuldenkrise. Sie wisse, dass sie sich auf Japan als zweitgrößten Beitragszahler des IWF verlassen könne, falls eine Aufstockung der Mittel für den Währungsfonds notwendig werden sollte, sagte IWF-Chefin Christine Lagarde am Samstag in Tokio nach Angaben japanischer Medien. Gezielte Bitten an Japan habe sie bei einem Treffen mit Finanzminister Jun Azumi jedoch nicht gerichtet, berichtete die japanische Nachrichtenagentur Kyodo unter Berufung auf einen Regierungsbeamten. dpa

Investmentbank streicht 1000 Jobs New York - Die insolvente Wall-Street- Investmentbank MF Global setzt nach ihrer Pleite rund 1000 Mitarbeiter vor die Tür. Dies sei die Folge der Auflösung des New Yorker Büros und der Liquidierung der Firma, teilte der Treuhänder James Giddens nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg mit. Bei den Entlassenen handele es sich um die Handelsabteilung des Finanzunternehmens, das sich mit Staatsanleihen von Euro-Krisenländern verzockt hatte. dpa

Gazprom kauft hessischen Versorger

Frankfurt am Main - Der russische Energiekonzern Gazprom hat den kleinen hessischen Versorger Envacom geschluckt und damit nun auch Zugang zum Endkundenmarkt in Deutschland. Der bisherige Envacom-Geschäftsführer Tillmann Raith habe seinen Geschäftspartnern in einer Mail geschrieben, er habe alle Gesellschaftsanteile der Envacom Service GmbH am Donnerstag verkauft, berichtete die „Frankfurter Rundschau“ in ihrer Wochenendausgabe. Ein Sprecher von Gazprom Germania habe die Übernahme der Zeitung bestätigt, nannte aber keine Details. Gazprom Germania und Envacom waren am Freitag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben