NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Eon bekräftigt starken Stellenabbau

Düsseldorf - Der Energiekonzern Eon will im Zuge seines Sparprogramms weltweit 11 000 Stellen streichen. Wie Eon am Dienstag mitteilte, wird sich die ursprünglich bei zwischen 9000 und 11 000 angesiedelte Zahl der Stellenstreichungen im oberen Bereich dieser Überlegungen bewegen. Der Standort München, wo die Sparte Eon Energie gelenkt wird, soll bis zum Sommer 2012 ganz aufgegeben werden, wie der dortige stellvertretende Betriebsratschef sagte. Dort arbeiten rund 400 Mitarbeiter. Die Konzernführung begründete die Streichungen auf Betriebsversammlungen unter anderem mit dem Atomausstieg. AFP

Mehr Stromimporte aus Polen

Berlin - Nach der Atomwende bezieht Deutschland immer mehr Strom aus Ländern wie Frankreich und Polen mit ihren zahlreichen Atom- und Kohlekraftwerken. „Die Stromeinfuhren nach Deutschland haben in den ersten neun Monaten um rund 16 Prozent zugelegt“, sagte die Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), Hildegard Müller, am Dienstag in einem Interview der Nachrichtenagentur Reuters. Gleichzeitig seien die Stromausfuhren um rund neun Prozent zurückgegangen. rtr

Deutsche Bank erwägt Umbau

Frankfurt am Main - Die Deutsche Bank stellt mitten in der Schuldenkrise eines ihres Kerngeschäftsfelder auf den Prüfstand. Für das weltweite Asset Management, also die Vermögensverwaltung für Superreiche und das Fondsgeschäft, werde eine „strategische Überprüfung“ eingeleitet, teilte der Dax-Konzern am Dienstag mit. „Die Bank steht selbstverständlich weiter zum Asset Management“, heißt es in der Mitteilung. Es kämen jedoch „alle strategischen Optionen“ in Betracht. Die Überprüfung erstrecke sich auf den gesamten Unternehmensbereich Asset Management weltweit mit Ausnahme des Geschäfts der Fondstochter DWS in Deutschland, Europa und Asien, welches „ein Kernbestandteil des Angebots der Deutschen Bank für private Kunden in diesen Märkten“ bleibe. dpa

Schlag gegen Zigarettenmafia

Berlin - Zoll und Polizei aus Berlin und Brandenburg ist ein Schlag gegen die Zigarettenmafia in der Region gelungen. Wie die Behörden am Dienstag mitteilten, konnten Beamte nach neunmonatigen Ermittlungen am Montagabend in Oranienburg eine Polin festnehmen und 80 000 Zigaretten beschlagnahmen. Am gleichen Abend nahmen Fahnder den mutmaßlichen Abnehmer und Drahtzieher, einen 39-jährigen Vietnamesen, fest. Gegen ihn lag ein Haftbefehl vor. Ihm wirft die Berliner Staatsanwaltschaft Schmuggel und Handel mit insgesamt sechs Millionen unversteuerten Zigaretten allein seit März 2011 vor. Dadurch sei ein Steuerschaden in Höhe von 1,1 Millionen Euro entstanden.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar