NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Behörden warnen vor Netto-Lachs

Berlin - Die Behörden warnen vor dem Verzehr von Räucherlachs der Discounterkette Netto. Der „Premium N Räucherlachs“ in der 120-Gramm-Packung könne mit gesundheitsgefährdenden Listerien verseucht sein, teilte das Verbraucherportal lebensmittelwarnung.de mit. Es handle sich um Packungen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 24. November. Listerien-Bakterien können insbesondere bei Schwangeren, Kleinkindern und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem zu schwerwiegenden Erkrankungen führen. AFP

Potsdamer Frisöre bilden gut aus

Berlin - Der Preis „Ausbildungs-Ass“ ist am Donnerstag zum 15. Mal vergeben worden. Ausgezeichnet wurden bundesweit zwölf Unternehmen und Initiativen, die sich in der Berufsvorbereitung Jugendlicher besonders engagieren. In der Kategorie Handwerk konnten unter anderem die Frisöre von „Eine Haarphilosophie“ aus Potsdam überzeugen. Die Strato AG in Berlin erhielt einen Sonderpreis im Bereich Industrie. Vergeben wird die mit insgesamt 15 000 Euro dotierte Auszeichnung von den Wirtschaftsjunioren Deutschland, den Junioren des Handwerks und der Inter-Versicherungsgruppe. suw



Suzuki und VW streiten weiter

Tokio/Hamburg - Die beiden tief zerstrittenen Partner Volkswagen und Suzuki sehen sich vor dem Richter wieder. Der viertgrößte japanische Autobauer reichte am Donnerstag wie angekündigt beim Schiedsgericht der internationalen Handelskammer in London den Antrag auf ein Verfahren ein. Damit soll VW gezwungen werden, die an Suzuki gehaltenen Aktien an Suzuki oder eine dritte Partei abzugeben. VW wies erneut alle Vorwürfe über mangelnde Kooperation zurück. Die beiden Autobauer liegen seit Monaten über Kreuz und geben sich gegenseitig die Schuld daran, dass ihre vor zwei Jahren mit großen Erwartungen gegründete Partnerschaft keine Früchte trägt. rtr

Lufthansa stoppt Investitionen

Frankfurt am Main - Wegen der anhaltend schwierigen Geschäftslage hat die Deutsche Lufthansa AG einen Investitionsstopp verhängt. Ausgenommen seien aber Ausgaben für neue Flugzeuge und andere betriebsnotwendige Güter, erklärte eine Sprecherin am Donnerstag. Der Schritt ist zunächst auf sechs Monate befristet. Hintergrund sind die Eintrübung der konjunkturellen Lage und der hohe Ölpreis. dpa

Praktiker will sich sanieren

Kirkel - Mit kräftigen Investitionen, der Schließung von Märkten, einem verkleinerten Vorstand und der Verlegung der Konzernzentrale nach Hamburg will die angeschlagene Baumarktkette Praktiker wieder auf die Beine kommen. Der Praktiker-Aufsichtsrat beschloss am Donnerstag in Kirkel ein umfassendes Sanierungsprogramm. Vorstandschef Thomas Fox zeigte sich überzeugt, Praktiker so „in zwei Jahren wieder zu einer soliden Ertragslage“ zu verhelfen. Die Baumarktkette schreibt schon seit geraumer Zeit rote Zahlen. dpaPRAKTIKER AG]

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben