NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Bundesbank warnt vor Spam-Mails

Frankfurt am Main - Die Deutsche Bundesbank hat vor gefälschten E-Mails gewarnt, mit denen Betrüger an persönliche Daten wie Kreditkartennummern gelangen wollen. Die Täter geben sich demnach in der E-Mail als „Deutsche Bundesbank“ aus und weisen auf eine Kooperation zwischen dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik und den führenden Kreditkartenunternehmen hin, mit der der illegale Handel mit gestohlenen Kreditkarten unterbunden werden solle. Wie die Bundesbank am Montag mitteilte, gibt der Absender der gefälschten E-Mail vor, Kreditkarten im Notfall zeitnah sperren zu wollen. dpa

Berliner Batterieentwickler geehrt

Berlin – Mirko Hannemann, Gründer und Chef des Berliner Batterieentwicklers DBM Energy, wird an der Nationalen Plattform Elektromobilität (NPE) mitwirken. „Ich bin gerne bereit, daran teilzunehmen“, sagte er am Rande einer Preisverleihung in Berlin. Die Einladung hatte er vor Monaten erhalten, vorausgegangen war aber scharfe Kritik der Autoindustrie, die in dem Beratergremium der Bundesregierung eine tragende Rolle spielt und die Technik von DBM anzweifelt. Vor rund einem Jahr legte ein mit DBM-Batterien bestücktes Auto die Rekordstrecke von 600 Kilometern zurück. Hannemann wurde am Montag von der Deutschen Gesellschaft für Projektmanagement ausgezeichnet. Die Jury hob die Innovationskraft des Unternehmens hervor, das seit kurzem in Adlershof ansässig ist. mod

Daimler-Finanzsparte legt kräftig zu

Berlin - Die Finanzdienstleistungssparte von Daimler steuert wie der gesamte Konzern auf ein Rekordjahr zu. Der operative Gewinn (Ebit) stieg in den ersten neun Monaten auf 998 Millionen Euro. Auch beim Neugeschäft (26,7 Milliarden Euro) und Vertragsvolumen (65,8 Milliarden Euro) seien Bestmarken erreicht worden. Die Zahl der vermittelten Fahrzeugversicherungen stieg bis Ende Oktober auf 753 000 Policen. Für das restliche Jahr zeigte sich der Geschäftsbereich optimistisch. Auch das vierte Quartal soll deutlich über dem Vorjahr liegen. Großes Potenzial rechnet sich Daimler Financial Services in China und Indien aus. mot

Banker kassieren weniger Boni

London - Die Banker im Londoner Finanzviertel müssen sich dieses Jahr auf deutlich geringere Boni-Zahlungen einstellen. Nach einer am Montag veröffentlichten Umfrage der Personalagentur für Finanzdienstleister, Astbury Marsden, liegen die Boni im Schnitt schätzungsweise um 22 Prozent unter Vorjahresniveau. Die Banker dürfen sich demnach im Durchschnitt über eine Sonderzahlung in Höhe von 19 920 Pfund (rund 23 100 Euro) für 2011 freuen nach 25 570 Pfund im vergangenen Jahr. Mindestens zwölf Prozent der Banker werden der Umfrage zufolge sogar leer ausgehen. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar